Fahrgäste in Düsseldorf genervt Rheinbahn wird schon wieder zwei Tage bestreikt

Düsseldorf · Nicht einmal eine Woche nach dem jüngsten Ausstand fahren in Düsseldorf wieder keine Straßenbahnen und U-Bahnen und kaum Busse: Für Dienstag und Mittwoch ist ein neuer Streik angekündigt. Was dahintersteckt.

Nicole Lange
00:00
00:00

Diese Audioversion wurde künstlich generiert. Mehr Infos | Feedback senden

 Bei der Rheinbahn wird am Dienstag und Mittwoch wieder gestreikt.

Bei der Rheinbahn wird am Dienstag und Mittwoch wieder gestreikt.

Foto: dpa/Federico Gambarini

Nach dem Streik ist vor dem Streik: Nur wenige Tage nach dem letzten Mal hat die Gewerkschaft Verdi erneut zu einem Ausstand im Nahverkehr aufgerufen, von dem auch die Düsseldorfer Rheinbahn betroffen ist. Am Dienstag und Mittwoch sollen demnach wieder die meisten Busse und Bahnen in den Depots des Verkehrsunternehmens bleiben. Fahrgäste müssen mit erheblichen Einschränkungen rechnen.

Die Rheinbahn selbst hat den Streik bisher noch nicht kommuniziert – daher ist unklar, ob und welche Linien das Verkehrsunternehmen trotz des Ausstands aufrechterhalten wird.

Beim jüngsten Warnstreik am vergangenen Donnerstag und Freitag waren dies unter anderem die Linien O5 und O6 in Erkrath, die Linie SB51 vom Flughafen nach Kaarst, die 722 von der Stadthalle zur Vennhauser Allee, die 730 vom Freiligrathplatz zum Josef-Kürten-Platz oder die Linie 834 von Oberkassel zum Hauptbahnhof. Außerdem können Fahrgäste auf die S-Bahnen ausweichen, die von dem Streik nicht betroffen sind.

Hintergrund des zweitägigen Warnstreiks sind die Tarifverhandlungen über die Arbeitsbedingungen der etwa 30.000 Beschäftigten in den kommunalen Verkehrsbetrieben. Zwei Verhandlungsrunden sind bislang ohne Ergebnis geblieben. Die dritte Verhandlungsrunde ist für den 11. und 12. März vereinbart.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort