Düsseldorf: Mensch nach Sturz in Hafenbecken vermisst

Vorfall in Düsseldorf : Mensch nach Sturz in Hafenbecken vermisst

Kopfüber soll ein Mensch von der Kaimauer in Düsseldorf in den Rhein gestürzt sein. Auch nach knapp fünf Stunden Suche blieben viele Fragen offen.

"Kommen Sie bitte schnell in den Hafen. Ich habe gerade gesehen, wie eine Person kopfüber in das Hafenbecken gestürzt ist", meldete eine aufgeregte Passantin der Feuerwehrleitstelle in Düsseldorf um 4.07 Uhr einen Vorfall.

Einsatzkräfte der Hüttenstraße, Münsterstraße, die Feuerwehrtaucher und Einheiten des Rettungsdienstes begannen acht Minuten nach der Alarmierung mit der Suche. Durch den Kontakt mit der Passantin, konnte der Ort, an dem die Person ins Wasser gesprungen ist, genau ermittelt werden. Sie befand sich in Höhe eines Restaurants auf der Straße „Am Handelshafen“.

Neben der Suche über Wasser, und durch Löschboote aus Düsseldorf und Neuss, suchten auch vier Feuerwehrtaucher mit Sonargeräten den Grund im Radius von 80 Metern um die Stelle ab, an welcher der Sturz passiert sein soll.

Die Suche blieb jedoch ohne Erfolg: Der Einsatzleiter ließ den Einsatz nach vier Stunden und fünfzig Minuten abbrechen. Unklar ist immer noch, ob es sich um einen Mann oder eine Frau handelt, die gesprungen ist. Die Feuerwehr war insgesamt mit 40 Helfern vor Ort. Jetzt ermittelt die Polizei.

(ham/ots)
Mehr von RP ONLINE