Schützenfest in Düsseldorf Hier musizieren verschiedene Generationen gemeinsam

Düsseldorf · Seit 75 Jahren besteht das Unterrather Marine-Tambour-Korps. Es sorgt bei vielen Schützenfesten, aber auch anderen Gelegenheiten, für die passende musikalische Begleitung.

 Das Unterrather Marine-Tambour-Korps hat am Freitag ein Platzkonzert in Lichtenbroich gespielt.   RP-Foto: Bauer

Das Unterrather Marine-Tambour-Korps hat am Freitag ein Platzkonzert in Lichtenbroich gespielt. RP-Foto: Bauer

Foto: Hans-Juergen Bauer (hjba)

Die Freude an der Musik ist es, welche die Mitglieder des Marine-Tambour-Korps (MTK) der Schützenbruderschaft Unterrath zusammenschweißt. Jeden Montag kommen die Männer im Alter von elf bis 85 Jahren im Unterrather Schützenhaus zusammen, um gemeinsam zu proben. Zunächst die Anfänger, die noch nicht so vertraut mit dem Repertoire oder dem Instrument sind, danach musizieren alle gemeinsam.

„Bei uns kann jeder anfangen, der Spaß an einem Instrument hat“, sagt der Vorsitzende Marcel Hutzelmann. Noten zu beherrschen sei hilfreich, aber keine Voraussetzung. „Die bringen wir gerne bei, und ich konnte anfangs auch noch keine Noten lesen“, sagt der Vorsitzende. Wählen können die Musiker unter anderem zwischen Querflöte, Spielmannstrommel, Becken und Lyra. Die Instrumente werden vom Verein gestellt, ebenso wie die Uniformen. „Bei uns wird für wenig Geld viel geboten“, sagt Hutzelmann.

Das Repertoire des MTK besteht größtenteils aus Märschen. Damit zogen die Musiker etwa beim Schützenfest am Wochenende durch den Stadtteil, gestalteten am Freitag ein Platzkonzert in Lichtenbroich und warfen mit ihrer Musik beim morgendlichen Wecken andere Schützen aus dem Bett. Zudem werden sie das Jahr über auch von vielen befreundeten Vereinen zum Schützenfestzug eingeladen. „Wir spielen aber auch bei anderen Gelegenheiten. Wir begleiten beispielsweise den Kinderkarnevalszug der Funken Blau-Gelb und die Martinszüge in Unterrath und Umgebung.“

„Nicht nur die musikalische Ausbildung und das gemeinsame Musizieren zeichnen das MTK aus, sondern auch und insbesondere Kameradschaft, Freundschaft, Hilfsbereitschaft und Nächstenliebe“, sagt Michael Gutzeit, 1. Chef der Unterrather und Mitglied beim Korps. So musizieren die Schützen beispielsweise jedes Jahr im Haus St. Josef. Sie waren auch die Initiatoren des Spendenzauns mit Lebensmitteln für bedürftige Menschen. Und jährlich wird für die Altstadt-Armenküche gesammelt und gespendet.

Das Jubiläum wurde bereits im Juni mit einem Gottesdienst und einem Fest gefeiert. Das diesjährige Schützenfest war dennoch ein besonderes, denn der Regimentskönig Michael Plähn und der Kronprinz Leon Hemmersbach gehören beide dem MTK an. „Wir haben quasi alles abgegriffen, was möglich war“, sagt Hutzelmann und lacht.

Sein persönlicher Höhepunkt des Schützenfestes war der Samstag. „Das ist bei uns ein richtiger Spaßtag, bei dem vor allen Dingen die Kameradschaft gelebt wird.“ Nach einem gemeinsamen Frühstück wurde durch Lichtenbroich und Unterrath gezogen, die Hubertus-Jäger hatten zu einem Mittagessen eingeladen und es gab kleine Auftritte. Aber auch das morgendliche Wecken, bei dem das Korps mit einem Planwagen unterwegs ist, macht allen viel Spaß, auch wenn das schon um 6 Uhr morgens beginnt.

Feierlich wurde es dann am Sonntag beim großen Festzug mit der Parade auf der Unterrather Straße. Dafür haben die Musiker ihre Fest-Uniform mit weißen Jacken und Marine-Schirmmützen angezogen. Am Montagabend steht nun noch für die Musiker der Große Zapfenstreich zum Abschluss der Krönung der neuen Majestäten an, mit dem das Schützenfest und auch die Düsseldorfer Schützenfest-Saison offiziell beendet wird.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort