Düsseldorf-Lohausen: Mann wird von seiner eigenen Giftschlange gebissen

Feuerwehr-Einsatz: Mann in Düsseldorf von „sehr giftiger Schlange“ gebissen

Ein Düsseldorfer ist am Donnerstagabend von einer „sehr giftigen Schlange“ gebissen worden - in seiner eigenen Wohnung. Der Rettungsdienst rückte mit Feuerwehr und einem Reptilienexperten an.

Weil er von seiner eigenen giftigen Schlange gebissen worden war, alarmierte am Freitagabend ein Lohausener die Feuerwehr, die sofort mit einem Einsatzfahrzeug ausrückte. Anrufen konnte der Mann noch selbst. Auch ein Rettungswagen, der Notarzt und der Reptilienexperte der Feuerwehr fuhren zu der Wohnung des Mannes. Vor Ort hatten die sechs Einsatzkräfte damit gerechnet, die Tür aufbrechen zu müssen und den Mann womöglich bewusstlos aufzufinden.

Er war aber in der Lage, die Tür zu öffnen und hatte die Schlange sogar selbst zurück in ihr Terrarium gelegt. „Der Mann war ansprechbar“, sagte ein Feuerwehrsprecher. Laut Feuerwehr hatte die Schlange ihm in den Zeh gebissen. Ein Reptilienfachmann der Feuerwehr musste das Tier begutachten, damit das Gegengift gefunden werden konnte. Der verletzte Mann wurde in ein Krankenhaus gebracht, Lebensgefahr bestehe aber nicht, hieß es. Laut Angaben der Feuerwehr soll es sich bei der Schlange um eine sehr gefährliche afrikanische Hornviper - Vipera Carastes - handeln.

(pes-/dpa)
Mehr von RP ONLINE