Düsseldorf: Leopold Wagner alias Schnitzel-Poldi findet Wohnung in Altstadt

Happy End für Düsseldorfer Gastronom : Schnitzel-Poldi findet Wohnung in der Altstadt

Leopold Wagner, besser bekannt als Schnitzel-Poldi, hat eine Wohnung gefunden. Das Schicksal des 88-Jährigen, der zuletzt in seinem Auto schlafen musste, trat eine Welle der Hilfsbereitschaft los. Nun gibt es doch ein Happy End für den ehemaligen Gastronom.

„Ich ziehe nächste Woche in eine Wohnung in der Düsseldorfer Altstadt“, erzählt Leopold Wagner hörbar erleichtert unserer Redaktion. „Ich bin sehr glücklich.“

Den 88-Jährigen, der jahrzehntelang Schnitzel in Düsseldorf gebraten hat und deshalb vielen als Schnitzel-Poldi bekannt ist, hatte zuletzt ein hartes Schicksal ereilt: Der Österreicher war obdachlos geworden. Mit der Schließung seines Restaurants an der Fischerstraße Anfang November hatte er auch seine darüberliegende Wohnung aufgegeben, in der er sieben Jahre gelebt hatte. Seitdem hatte er die Nächte im Schlafsack im Auto verbracht.

Schnitzel-Poldi schaltete zwar Anzeigen und suchte aktiv nach einer Wohnung - doch niemand antworte auf seine Anfragen, erzählte er in dieser Woche. Als seine Geschichte in der Öffentlichkeit bekannt wurde, waren das Mitgefühl und die Hilfsbereitschaft groß. In den folgenden Tagen erreichten den Wiener gleich mehrere Angebote. Er entschied sich schnell für eine 40 Quadratmeter große Wohnung in der Altstadt, die auch einen Aufzug hat - ein klarer Vorteil für den 88-Jährigen. „In der Altstadt zu wohnen ist das Nonplusultra“, sagt Wagner. „Ich mag das Treiben dort, außerdem kenne ich Hinz und Kunz in Düsseldorf.“

Bis zum Umzug wohnt er noch bei seinem Freund Hagen Engels, wie der „Express“ berichtete. Den Koch und Betreiber einer Catering-Firma kennt Schnitzel-Poldi seit vielen Jahren.

(mba)
Mehr von RP ONLINE