Düsseldorf: Landgericht weist DSDS-"Diego" in Psychiatrie ein

Urteil am Landgericht Düsseldorf: DSDS-„Diego“ muss in die Psychiatrie

Ein 21 Jahre alter Psychiatrie-Patient, der in der RTL-Show „Deutschland sucht den Superstar“ unter dem Namen „Diego“ bekannt geworden war, muss nach einem Angriff auf seinen Vater jetzt dauerhaft in einer Psychiatrie-Klinik untergebracht werden.

So urteilte gestern das Landgericht. Im April hatte der junge Mann, der nach ärztlicher Diagnose unter paranoider Schizophrenie leidet, seinen Vater mit einer Flasche und einem Messer verletzt.

Das Gericht tagte zum Schutz des 21-Jährigen unter Ausschluss der Öffentlichkeit. Das Urteil entsprach dem Antrag des Staatsanwalts.

  • Prozess in Düsseldorf : DSDS-Diego soll in Psychiatrie
  • Bluttat in Wuppertal mit drei Toten : Gericht weist 42-Jährigen in Psychiatrie ein

Der Verteidiger hatte für eine Klinik-Unterbringung auf Bewährung plädiert. Der Vater hat seinem Sohn längst verziehen und hatte als Zeuge das Gericht inständig gebeten, seinem kranken Jungen jetzt die notwendige ärztliche Hilfe zukommen zu lassen, die er offensichtlich braucht.

Mehr von RP ONLINE