Kräftige Erhöhung geplant Kostet das Anwohnerparken in Düsseldorf bald 500 Euro?

Düsseldorf · Noch in diesem Jahr will die Düsseldorfer Politik für eine Verkehrswende die Parkgebühren drastisch erhöhen. Zugleich sollen immer mehr bislang kostenlose Parkplätze bewirtschaftet werden. Ist dafür jetzt der richtige Zeitpunkt?

 An der Binterimstraße in Bilk sind Parkplätze rar – in solchen Gegenden soll es vermehrt Bewohnerparken geben.

An der Binterimstraße in Bilk sind Parkplätze rar – in solchen Gegenden soll es vermehrt Bewohnerparken geben.

Foto: Anne Orthen (orth)/Anne Orthen (ort)

Der Stadtrat soll noch in diesem Jahr eine erhebliche Erhöhung der Gebühren für Anwohnerparkausweise beschließen. Nach den Herbstferien soll Verkehrsdezernent Jochen Kral ein entsprechendes Konzept vorstellen. Wie berichtet, soll zugleich das freie Parken im Straßenraum in immer mehr Quartieren abgebaut werden. Um Pendler und gewerbliche Nutzer zu verdrängen, soll das Abstellen von Autos nur noch für Anwohner mit dem entsprechenden Nachweis unbegrenzt zulässig sein. Dieser Ausweis soll dann nicht mehr nur 25 Euro kosten wie bisher. Geplant ist eine Erhöhung um ein Vielfaches – gerüchteweise bis zu 500 Euro.