Düsseldorf: Kö-Bogen-Tunnel nach Feueralarm gesperrt

Düsseldorf: Kö-Bogen-Tunnel gesperrt - zweiter Alarm in zwei Wochen

Die Feuerwehr hat am Donnerstagmittag den Kö-Bogen-Tunnel kurzzeitig in beide Richtungen gesperrt, nachdem die automatische Brandmeldeanlage einen Alarm auslöste. Vor Ort konnte kein Brand entdeckt werden. Schon am vergangenen Donnerstag gab es den gleichen Vorfall.

Laut Feuerwehr meldete die automatische Brandmeldeanlage um 12.14 Uhr Rauch im neuen Kö-Bogen-Tunnel in Nord-Süd-Richtung. Beide Röhren wurden gesperrt und von den Einsatzkräften kontrolliert. Eine Ursache für den Alarm konnten sie dabei nicht entdecken.

Gut eine Stunde nach dem Alarm konnten die beiden Röhren wieder freigegeben werden. In der Zwischenzeit musste der Verkehr umgeleitet werden. Die Tunnelsperrung verschärfte somit die ohnehin schon angespannte Verkehrslage in der Innenstadt - durch Straßenbauarbeiten ist es zu erheblichen Staus auf Heinrich-Heine-Allee, Theodor-Körner-Straße, Blumenstraße und Kö gekommen.

  • Düsseldorf : Kö-Bogen-Tunnel vollgesperrt
  • Düsseldorf : Der neue Kö-Bogen-Tunnel im Test

Am vergangenen Donnerstag hatte die automatische Brandmeldeanlage auch Alarm geschlagen. Wie bei diesem Fall, konnte die Feuerwehr die Ursache für den Alarm nicht ermitteln. Bei beiden Vorfällen habe es sich aber nicht um einen Fehlalarm gehandelt, erklärte ein Sprecher der Feuerwehr: "Wir gehen nicht davon aus, dass es eine Fehlfunktion gab."

Die Brandmeldeanlage habe Rauch gemessen und den Alarm ausgelöst. "Was genau es war, lässt sich nicht herausfinden", sagte der Sprecher. Es könne zum Beispiel Wasserdampf, Staub oder ein qualmender Auspuff gewesen sein. "Besser die Anlage meldet zuviel als zu wenig", so der Sprecher.

(joh)