Düsseldorferin vermisste ihre Katze in Frankreich Katze Lisi wandert 1000 Kilometer heimwärts

Kaiserswerth · Die Katze der Kaiserswertherin Hildegard Holtschneider ist in Frankreich entlaufen und wurde jetzt durch einen Zufall wieder gefunden – in Braunschweig. Am Wochenende gab es endlich ein Wiedersehen. Katze Lisi hatte ihre lange Wanderung in Versailles begonnen.

 Hildegard Holtschneider (l.) wartete am Düsseldorfer Hauptbahnhof gespannt auf die Übergabe. Luka aus Braunschweig hatte die Katze gefunden und beim Tierarzt den Chip auslesen lassen.

Hildegard Holtschneider (l.) wartete am Düsseldorfer Hauptbahnhof gespannt auf die Übergabe. Luka aus Braunschweig hatte die Katze gefunden und beim Tierarzt den Chip auslesen lassen.

Foto: Hans-Juergen Bauer (hjba)

Auf Gleis 15 tummeln sich am Samstag, 11.11., kostümierte Karnevalsfreudige, die auf ihre Züge in Richtung Köln und Koblenz warten. Inmitten der Menschenmenge steht Hildegard Holtschneider mit ihrem weißen Malteser; Henry. Beide sind nicht zum Karneval feiern am Hauptbahnhof, sondern wegen Holtschneiders lang vermisster Katze, Lisi, die sie nun wiedersehen würde.

Die 74-Jährige ist im Juni von Süd-West-Frankreich nach Düsseldorf Kaiserswerth gezogen und hat ihre Katze seitdem nicht mehr gesehen. „Ich war mit meinem Hund und meiner Katze bereits auf dem Weg, doch die Freiläuferin Lisi war mit der Fahrt vom kleinen Ort Périgord nach Düsseldorf überfordert, hatte Angst und war aufgeregt“, erzählt die Besitzerin. Die drei hatten in einem Hotel in der Nähe von Versailles übernachtet. Am nächsten Morgen, als Holtschneider ihre Katze ins Auto bringen wollte, war sie verschwunden. „Ich habe verzweifelt nach ihr gesucht und alle Tierschutzvereine, -heime und -ärzte in der Umgebung angerufen, aber keiner hatte sie gesehen“, erklärt Holtschneider. Der Umzug nach Deutschland stand jedoch fest und so musste sie ohne Lisi umziehen. „Das hat mir das Herz gebrochen, wir hatten eine echte Bindung“, sagt Holtschneider. Auch in Deutschland hat sie weiterhin nach ihrer Katze gesucht und jeden Monat mit den zuständigen Behörden telefoniert.

Bis vor Kurzem war die Suche erfolglos. Vor einigen Tagen jedoch hat die Besitzerin von einer französischen Stelle gute Nachrichten bekommen: Ihre Katze wurde von einer jungen Frau in Braunschweig gefunden. Holtschneider, welche die Katze als Baby übernommen hat, habe vor Freude geweint. „Es ist wirklich so, als ob diese Nachricht vom Himmel gefallen wäre“, erklärt sie. Lisi ist in den letzten sechs Monaten knapp 1000 Kilometer von Versailles nach Braunschweig gewandert, vermutlich auf der Suche nach ihrer Besitzerin.

Sie wurde von einer 27-jährigen Frau in Braunschweig gefunden. „Ich war auf dem Weg zu meiner Schwester und hatte den Schlüssel vergessen“, erklärt Luka. „Ich musste noch mal zurück und kurz vor meiner Haustür habe ich ein lautes Jaulen gehört“, sagt sie. Die junge Frau habe, trotz der Ratschläge ihrer Freunde, die Katze mit nach Hause genommen und sich ein paar Tage um sie gekümmert. „Eigentlich habe ich gedacht, sie wäre eine Hauskatze, weil sie mir immer gefolgt ist und sich in meiner Wohnung ganz gut gefühlt hat“, sagt die 27-Jährige. Luka ist zum Tierarzt gegangen und hat den Chip der Katze überprüfen lassen. „Dann habe ich erfahren, dass der Chip französisch ist“, erklärt Luka.

Sie hat sich schnell mit den zuständigen Behörden in Verbindung gesetzt und der Katzenschutz Braunschweig war ihr eine große Hilfe. „Innerhalb weniger Tage war die Besitzerin gefunden, die ich dann direkt kontaktiert habe“, sagt sie. Holtschneider hatte die Suche schon fast aufgegeben. „Ich habe noch mal nachgefragt, ob das tatsächlich meine Katze ist. Wir haben Fotos hin- und hergeschickt, um wirklich zu bestätigen, dass es meine Lisi ist“, erklärt die Besitzerin. Als klar war, dass es sich um die vermisste Katze von Holtschneider handelte, stellte sich die Frage, wie Lisi nun nach Düsseldorf transportiert werden sollte.

Aus altersbedingten Gründen konnte die Besitzerin nicht nach Braunschweig fahren. „Da hat Luka mir mitgeteilt, dass sie sowieso nach Münster fahren will und dass sie mir die Katze am Düsseldorfer Hauptbahnhof überreichen kann“, sagt Holtschneider. Am Samstag ist es so weit: die Besitzerin und ihr Hund Henry warten am Gleis. Der Zug fährt nach kurzer Verspätung ein und Luka kommt der Besitzerin mit einem Katzenkorb entgegen. Holtschneider winkt, lächelt und ist überglücklich, ihre Katze wiedersehen zu können. Lisi ist aufgebracht, turnt in ihrem Käfig herum und freut sich, ihre Besitzerin wiederzusehen.

Luka setzt den Korb ab und Lisi und Henry erkennen sich sofort wieder. Henry tanzt um den Korb herum und möchte sich in den Käfig drängen, um seine Katzenfreundin zu begrüßen. Luka und die gebürtige Düsseldorferin strahlen und freuen sich, dass die Katze nach sechs Monaten endlich wieder zu Hause ist.

Düsseldorf: Katze wandert 1000 Kilometer heimwärts
Foto: grafik

„Ich hatte gehofft, dass die Katze ihren Besitzer findet und es freut mich so, dass es jetzt geklappt hat“, sagt Luka. „Das Beste ist jetzt, wenn die Katze so schnell wie möglich nach Hause kommt“, erklärt die 27-Jährige. Das ist auch, so Holtschneider, der Plan. „Ich werde ihr ein schönes Zuhause geben, wo das Miteinander an erster Stelle steht“, erklärt die begeisterte Besitzerin. „Nach diesem Abenteurer werde ich sie nie wieder gehen lassen“, sagt sie.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort