Kommen & Gehen  Jonen-Sports mit neuem Konzept

Düsseldorf · Fitness-Fans können an der Berliner Allee im Hightech-Ambiente trainieren. Mit diesem neuen Hauptstandort erweiterte der Unternehmer Marc Jonen sein Angebot, sein Studio an der Kreuzstraße schloss er indes.

 Marc Jonen (l.) mit DJ und Fitnesstrainer Axlnt.

Marc Jonen (l.) mit DJ und Fitnesstrainer Axlnt.

Foto: Hans-Juergen Bauer (hjba)

Der Boden wird noch mal gewischt, die Geräte gereinigt. Für das Re-Opening von Jonen-Sports an der Berliner Allee soll alles tipptopp sein. Zur großen Eröffnungsfeier sind viele Kunden und Freunde gekommen. Besonders gespannt sind die Gäste auf das neue Rooftop-Studio in der 6. Etage, wo sie nun mit bestem Blick über die Stadt trainieren können. „Das sieht interessant aus“, findet Beauty-Doc Songül Cakmak-Wolgast. Und auch Sänger Marco Salles, der bisher hauptsächlich für Beratungen zu Jonen kam, ist begeistert: „Ab nächste Woche komme ich auch zum Trainieren.“

Eigentlich wollte Marc-Alexander Jonen nächstes Jahr in neuen Räumlichkeiten ein größeres Wellness- und Sportangebot offerieren. Doch Corona und auch die Inflation hätten ihn dazu gebracht, seine Pläne zu überdenken. „Miete, Nebenkosten und Personalkosten steigen, und es ist noch nicht abzusehen, wie sich das entwickeln wird“, sagt er. Also schloss er sein Studio an der Kreuzstraße und zog komplett in das ehemalige EMS-Studio, das er seit zwölf Jahren an der Berliner Allee betreibt. „Eigentlich ticke ich so, dass ich immer expandieren will. Aber in diesem Moment ist das die bessere Entscheidung“, sagt der Sportwissenschaftler. Dafür hat er das Konzept generalüberholt: Er und sein Team arbeiten weiterhin als Personal-Trainer und bieten ihren Kunden (zu denen auch die Fußballer Jamil Siebert und Raffael gehören) individuelle Betreuung an. Jetzt kommen auch die Hightech-Geräte von Technogym zum Einsatz, für die der Unternehmer auch den Vertrieb übernommen hat. Der Trend zum eigenen „Homegym“, der während der Coronazeit entstand, werde anhalten, glaubt Jonen, Fitness und Gesundheit seien zum Lifestyle geworden und die Gräte mittlerweile „nicht mehr nur funktional. Da geht es auch um Design. Menschen wollen damit einen Status ausdrücken.“

Das Jonen-Team werde sich aber auch verstärkt auf Firmenfitness konzentrieren. „Unternehmen, die erfolgreich sein wollen, müssen etwas tun, wenn sie zukunftsfähig sein wollen. Dazu gehört, die gesundheitsorientierte junge Generation zufriedenzustellen.“ Gerade in Zeiten des Home-Office könne gemeinsamer Sport den Teamgeist wieder aufbauen, findet der Unternehmer. Unterstützt wird Jonen dabei von dem DJ Axlent, der seine finanziellen Einbußen während der Lockdowns ausglichen hat, indem er als Fitness-Trainer gearbeitet hat. Jetzt vereint der ehemalige American Football Nationalspieler seine Leidenschaften für Boxsport und Musik – und bietet mit Marc Jonen zusammen sogenannte Fitboxkurse als Events an.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort