Neubau in Düsseldorf Das Ingenhoven-Tal ist jetzt grün

Düsseldorf · Düsseldorf erlebt in diesen Tagen das angekündigte grüne Wunder: Die Hainbuchen-Hecken am Neubau am Gustaf-Gründgens-Platz sind nahezu komplett ergrünt. Einige Geschäfte verschieben ihre Eröffnung – wegen Corona.

 Das Ingenhoven-Tal, fotografiert von der Spitze des Dreiecksgebäudes aus, auf dessen Rasen sich bald die Menschen setzen können. Die Hainbuchen am Geschäfts- und Bürohaus sind ergrünt.

Das Ingenhoven-Tal, fotografiert von der Spitze des Dreiecksgebäudes aus, auf dessen Rasen sich bald die Menschen setzen können. Die Hainbuchen am Geschäfts- und Bürohaus sind ergrünt.

Foto: Uwe-Jens Ruhnau

Es geschieht eher heimlich, still und leise, denn die Innenstadt ist in der Corona-Krise nahezu verwaist. Seit rund zehn Tagen werfen die Hainbuchen-Hecken am Ingenhoven-Tal die braunen Blätter ab. Aus ersten grünen Einsprengseln ist ein kräftiges Ergrünen geworden und das Versprechen wird eingelöst: Anders als bei den Libeskind-Bauten, als Animationen eine üppige Vegetation in den Schlitzen der Fassade ankündigten, stimmen nun die Phantasie des Architekten und der Grün-Planer überein. „Wenn wir nicht der Überzeugung gewesen wären, dass das Konzept umsetzbar ist, hätten wir Abstand genommen“, sagt dazu Jürgen Mentzel, Leiter der Projektentwicklung beim Investor Centrum-Gruppe.