1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf

Düsseldorf In: So wollen die Netzwerker an Karneval gehen

Düsseldorf In : So wollen die Netzwerker an Karneval gehen

Über 400 Gäste kamen am Montagabend zum ersten „Düsseldorf In“ des neuen Jahres auf dem Areal Böhler zusammen, und der Karneval war ein großes Thema bei den namhaften Netzwerkern.

Carlsplatz-Größe Uschi Wiedenlübbert freut sich schon auf den Umzug ihrer Truppe im Rosenmontagszug. „Es wird auch Bananen und Ananas geben.“ Sollte Pianist Giovanni Costello in seiner Wahl-Heimat sein und nicht in Italien, „dann gehe ich als Holzfäller“.

Britta Kutz will als Cowgirl oder Indianerin gehen und zeigte mit ihrem Team schon mal Fotos vom neuen Interconti-Restaurant. Vame-Unternehmerin Julia Sohn wird sich als Krankenschwester verkleiden – „mit faulen Zähnen, ganz wichtig“.

Sänger Enkelson will als König durch die närrische Session ziehen, Gleichstellungsbeauftrage Elisabeth Wilfart plant mit ihrem kompletten Büro eine Überraschung, „es hat was mit sexistischer Werbung im Vorjahr zu tun“, sagte sie. Jochen Reiter zeigte die neuen Mottoshirts seines Aquazoos und verriet: „Wahrscheinlich werde ich mich als Oktopus verkleiden.“

Dann zog mit Axel I. und Venetia Jula noch das Prinzenpaar ein. Am Eingang oben im Kesselhaus empfing das Team von Ralph Schmitz Immobilien die Gäste.

Stadtdirektor Burkhard Hintzsche war zu Gast und Kommunikationsexperte Dieter Castenow. „Das Kunstwerk von HA Schult ist wieder gerade“, sagte er. Der „Autodom“ war beim Sturm umgekippt – Castenow hat auf dem gleichen Areal sein Büro.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Das waren die Gäste beim ersten „Düsseldorf In“ 2020