1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf

Düsseldorf: "Hosen Hell" der Uerige Brauerei ist Verkaufsschlager

Uerige Brauerei in Düsseldorf : Punk-Bier Hosen-Hell ist Verkaufsschlager bei Aldi

Die Toten Hosen brachten in Kooperation mit Michael Schnitzler, Chef des Traditionsbrauhauses Uerige in der Altstadt, ihr Bier „Hosen Hell“ auf den Markt. Das Bier verkauft sich gut, offenbar auch bei Aldi.

Ein überschäumender Erfolg: Vor knapp einem halben Jahr stellten die Toten Hosen mit Uerige-Chef Michael Schnitzler (50) ihr eigenes Bier vor. Inzwischen gibt’s „Hosen Hell“ in Dosen an Tankstellen und sogar bei Aldi – und die bundesweite Nachfrage steige immer mehr, so Schnitzler.

„Vor allem die 0,33-Liter-Flaschen und das Party-Fässchen laufen gut“, so der Uerige-Baas. Für die 0,5-Liter-Dosen hat er seit August einen Hauptabnehmer – Aldi. Die Hosen-Dosen (kosten 1,19 Euro) sind laut einer Sprecherin des Discounters in „allen Filialen unserer Regionalgesellschaft Langenfeld erhältlich“. Dazu gehörten Düsseldorf, Hilden und Ratingen.

Wie kam’s? „Das Hosen Hell haben wir erstmals in unserer Festival-Filiale auf dem Southside Festival im letzten Jahr angeboten. Dort war das Bier sehr beliebt“, so die Aldi-Sprecherin. Eine Ausweitung – zum Beispiel nach Köln – sei indes „aktuell nicht geplant“. Dafür könnte Uerige-Chef Schnitzler sorgen, der das Untergärige in Bayern brauen lässt. Denn: „Heimlich trinken sie doch auch in Köln, was am besten schmeckt.“

Die Dosen sollen 2020 auch bei den Tour-Stopps der Hosen verkauft werden. Zudem gebe es inzwischen Nachfragen aus ganz Deutschland. „Wir arbeiten hart daran, um alle zu erfüllen“, sagt Schnitzler – hörbar stolz.

An Karneval wird er vielleicht mit Campino auf den Erfolg anstoßen: Die vergangenen Jahre guckten die beiden den „Zoch“ vom Uerige-Balkon stets gemeinsam an.

(cwo)