Düsseldorf: Heinrich-Heine-Universität sucht Probandinnen für Studie zu Fernbeziehungen

Probandinnen gesucht: Die Universität Düsseldorf untersucht den Geruch der Sehnsucht

Die Düsseldorfer Heinrich-Heine-Universität sucht Probandinnen für ein ungewöhnliches Experiment. Es geht um die Frage, ob und wie sich ein Wiedersehen nach langer Zeit, zum Beispiel in Fernbeziehungen, auf den Körpergeruch auswirkt.

Ein Team von Psychologinnen such dazu Frauen, die „von wichtigen Lebensbegleiterinnen oder -begleitern entfernt leben und sich auf ein zeitnahes Wiedersehen freuen“. Dabei muss es sich nicht unbedingt um einen Partner oder eine Partnerin sein – es kann auch um ein Wiedersehen mit einem guten Freund oder der Schwester gehen. „Ich studiere in Düsseldorf, meine Familie lebt aber in Stuttgart“, sagt eine Teilnehmerin der bereits laufenden Studie. „Ich freue mich immer, wenn meine Mama mich besucht!“

Für die Studie der Abteilung für Biologische Psychologie und Sozialpsychologie befestigen die Forscherinnen an zwei Terminen Wattebäusche in den Achselhöhlen der Probandinnen: einmal in den beiden Stunden unmittelbar vor dem Wiedersehen mit einer wichtigen Person, einmal beim leichten Radeln auf einem Fahrradergometer.

Untersucht werden soll dann, ob Körpergerüche auch Informationen darüber transportieren, wie wir das Wiedersehen mit einer wichtigen Person emotional erleben. In einer Folgestudie soll die Reaktion des Gehirns auf diese Körpergerüche untersucht werden.

Gesunde Nichtraucherinnen ab 18 sind eingeladen, an der Studie teilzunehmen. Das Wiedersehen mit der wichtigen Person sollte in Düsseldorf oder der nahen Umgebung stattfinden.

Der Aufwand wird mit 100 Euro entschädigt. Interessierte Frauen können sich bei Studienleiterin Olga Rashidi (Tel. 0211 8114383 oder per Mail) melden.

Hier geht es zur Infostrecke: Diese 36 Fragen schaffen Intimität - und sogar Liebe

(hpaw)
Mehr von RP ONLINE