Düsseldorf - Heilpraktiker versucht 5000 Tabletten am Zoll vorbeizuschmuggeln

Kontrolle am Düsseldorfer Flughafen: Heilpraktiker wollte 5000 Tabletten am Zoll vorbeischmuggeln

Den Zöllnern am Düsseldorfer Flughafen ist ein Heilpraktiker ins Netz gegangen, der versucht hat, 5000 Tabletten aus Hongkong nach Deutschland einzuschmuggeln. Er gab an, dass die Medikamente für seine Praxis bestimmt seien.

Über 5.000 Tabletten (darunter Hustenkapseln, Anti-Aging-Tabletten und ein Breitbandantibiotikum), 60 verschiedene Salben (u. a. gegen Hämorrhoiden), 61 traditionelle chinesische Massagewerkzeuge und 169 Stück leere Verpackungsmaterialien fanden Zöllner am Düsseldorfer Flughafen bei einem Reisenden aus Hongkong.

Der 59-jährige Heilpraktiker aus dem Kreis Mettmann wollte den Zollbereich durch den grünen Ausgang für anmeldefreie Waren verlassen, als Zöllner ihn zur Kontrolle des Reisegepäcks baten.

  • Flughafen Düsseldorf : Zöllner finden mehr als 21.000 Zigaretten bei Reisendem
  • Flughafen Düsseldorf : Passagier schmuggelt Krone aus 18-karätigem Gold
  • Düsseldorf : Zoll stellt Taschen aus Pythonleder sicher
  • Düsseldorfer Flughafen : Zoll beschlagnahmt Schlangenleder-Handtaschen

"Art und Menge der Waren ließen erhebliche Zweifel an einer rein privaten Verwendung aufkommen", sagte Michael Walk, Sprecher des Hauptzollamts Düsseldorf. "So gab der Reisende auch erst nach mehrmaliger Nachfrage zu, dass er von Beruf Heilpraktiker sei und die Waren für seine Praxis bestimmt seien."

Die Zöllner leiteten gegen den Beschuldigten ein Strafverfahren wegen Steuerhinterziehung und wegen Bannbruchs (Einfuhr verbotener Gegenstände) in Verbindung mit einem Verstoß gegen das Arzneimittelgesetz durch die gewerbliche Einfuhr von Arzneimitteln ein. Die Waren stellten sie sicher.

(th/RP)