Düsseldorf: Handel und Polizei ziehen am dritten Adventssamstag Bilanz

Polizeibilanz in Düsseldorf: Viele Shopper, aber kein Verkehrschaos am dritten Adventssamstag

Viele Besucher, einigermaßen gute Umsätze, aber kein Verkehrschaos: Das ist die Bilanz des dritten Adventssamstags in Düsseldorf. Der Handel ist zufrieden - die Polizei auch.

Wie der Handelsverband Nordrhein-Westfalen mitteilte, kamen zahlreiche Besucher in die Innenstadt – aus dem Umland, aber auch aus dem Ausland, sprich aus den Niederlanden und Belgien. „Mit der Frequenz sind die Einzelhändler sehr zufrieden“, sagte Geschäftsführer Rainer Gallus unserer Redaktion. „An Umsätzen hätten sie sich allerdings etwas mehr erhofft.“

Das Weihnachtsgeschäft habe nun Fahrt aufgenommen, so Gallus. Schon länger verlagerten sich die Umsätze jedoch Richtung Feiertage, entsprechend hoch seien die Erwartungen auf die verbleibenden Tage bis Heiligabend. Besonders gut gingen Spielwaren und Bücher, Uhren und Schmuck sowie Parfüms und Kosmetik. Auch Smartphones, Smartwatches, Spielekonsolen und Produkte für Küche und Zuhause fanden Anklang. „Bei den kühleren Temperaturen wird nun auch vermehrt Winterbekleidung gekauft“, sagte Gallus. Das gelte sowohl für die Grundausstattung als auch für Accessoires wie Schals und Mützen.

  • Düsseldorf : Verkehrschaos an der Bilker Kirche
  • Rheinberg : Heimatverein Herrlichkeit zieht zufrieden Bilanz

Die Polizei zog ebenfalls eine positive Bilanz. Bereits am frühen Mittag seien die Parkplätze und -häuser vollkommen ausgelastet gewesen. Bis 16 Uhr habe dichter Verkehr geherrt. Es sei jedoch nur zu geringen Verkehrsstörungen gekommen. Eine Verkehrsregelung war – anders als in den vergangenen Jahren – nicht erforderlich.

Es gab zwei Verkehrsunfälle. Sechs Autos wurden abgeshleppt, 56 Knöllchen verteilt – 2017 waren es etwa doppelt so viele gewesen. Möglicherweise hätten die Menschen aus den vergangenen Jahren gelernt und nutzten nun vermehrt öffentliche Verkehrsmittel, sagte ein Polizeisprecher.

(hpaw)
Mehr von RP ONLINE