1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf

Düsseldorf: Gaslaternen stehen jetzt unter Denkmalschutz

Düsseldorfs historische Straßenleuchten : Gaslaternen stehen jetzt unter Denkmalschutz

Die Stadt Düsseldorf hat die Eintragung der historischen Gasleuchten in die Denkmalliste angeordnet. Rund 10.000 der rund 14.000 Gaslaternen sollen erhalten bleiben.

Zur Umsetzung des Ratsbeschlusses zum Erhalt von rund 10.000 Gaslaternen in der Stadt von Mai dieses Jahres hat die Verwaltung nun Fakten folgen lassen. Per Amtsblatt hat die Stadt in ihrer Funktion als Untere Denkmalbehörde die Eintragung der Düsseldorfer Gasbeleuchtung in die Denkmalliste angeordnet. Dieser Eintrag erfolge in Abstimmung mit dem Amt für Denkmalpflege im Rheinland des Landschaftsverbandes Rheinland.

Hintergrund dieser Verfügung ist, deren sofortige Vollziehung zudem angeordnet wurde, dass jetzt schon im Laufe der Umstellung der Gasversorgung von einem Gas mit niedrigerem Energiewert (L-Gas) auf eines mit einem höheren Energiewert (H-Gas) umgestellt wird, jetzt schon laufend Gasleuchten-Köpfe instandgesetzt und technisch ertüchtigt würden. Mit der Verfügung will die Stadt verhindern, dass durch die Umrüstung historisch bedeutsame technische und gestalterische Details unwiederbringlich verloren gehen. Die Arbeiten erfolgen nun unter einer denkmalpflegerischen Begleitung.

  • 140520
Corona: Aufgrund der Hygienebestimmungen musste
    Ratssitzung in Düsseldorf : Grünes Licht für Gaslaternen
  • Eine Gaslaterne an der Altenbergstraße ⇥Foto:
    10.000 Stück : Düsseldorfer Gaslaternen stehen jetzt unter Denkmalschutz
  • Eine Gaslaterne an der Altenbergstraße.⇥RP-Foto: Hans-Jürgen
    Neues Konzept nach Bürgerprotesten : Düsseldorf will fast 10.000 Gaslaternen erhalten
  • Im Impfzentrum in der Arena wird
    Sieben-Tage-Inzidenz bei 75,1 : Schon über 300.000 Corona-Impfungen in Düsseldorf
  • Corona-Newsblog : Sieben-Tage-Inzidenz sinkt bundesweit auf 11,6
  • Teströhrchen werden in einem Labor ausgepackt.
    Corona-Zahlen im Kreis Mettmann : Inzidenz sinkt seit Freitag um 10 Punkte auf rund 140

Der Rat hatte im Mai beschlossen, dass die Stadt bis zum Jahr 2035 die Summe von 156,5 Millionen Euro in die Straßenbeleuchtungsinfrastruktur investieren soll, dazu zählt auch der Erhalt von rund 10.000 der insgesamt rund 14.000 historischen Gaslaternen in der Stadt. Ein Ratsbeschluss von 2016 hatte von nur mindestens 4000 zu erhaltenden Leuchten gesprochen, das ist aber auch wegen Bürgerprotesten verändert worden.

Die Untere Denkmalbehörde und das LVR-Amt für Denkmalpflege hatten gemeinsam durch einen Gutachter zwischen 2018 und 2020 die Gasbeleuchtung im Stadtgebiet erfasst, dokumentiert und dabei auch gebietsweise untersucht, ob und welche Bestände die Voraussetzungen an ein Denkmal erfüllen. Im Ergebnis der Denkmalprüfung wurden 142 Gebiete mit denkmalwerter Gasbeleuchtung in neun Stadtbezirken identifiziert. Der Stadtbezirk 10 (Garath und Hellerhof) fällt raus, weil es wegen des jungen Alters der Stadtteile keine Gaslaternen gibt.

Auf der Internetseite www.duesseldorf.de/denkmalschutz können sich Interessierte informieren. Dort findet sich unter anderem eine Tabelle mit den Standorten aller Gasleuchten.