1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf

Düsseldorf: Erste Kandidatur für die Doppelspitze der SPD

Düsseldorfer Unterbezirk braucht neue Leitung : Erste Kandidatur für die Doppelspitze der SPD

Annika Maus und Oliver Schreiber bewerben sich um die Führung des Düsseldorfer Unterbezirks. Offenbar haben sie die Unterstützung führender Genossen. Aber weitere Kandidaturen sind möglich. Fraglich ist auch: Wann kann gewählt werden?

Die SPD sucht die Nachfolger für den nicht mehr antretenden Parteichef Andreas Rimkus – nun gibt es eine erste Kandidatur für die im Raum stehende Doppelspitze. Die bisherige stellvertretende Vorsitzende Annika Maus und der frühere Ratsherr Oliver Schreiber trauen sich den Posten zu. Beide bestätigen die Kandidatur, wollen sich aber noch nicht weitergehnd äußern.

Maus (33) kam als damalige Juso-Vorsitzende im vergangenen Jahr in den Unterbezirksvorstand. Sie hat gemeinsam mit Peter Rasp den Wahlkampf geleitet und wird für engagierte Arbeit in der Partei gelobt. Die studierte Historikerin und Judaistin arbeitet im Amt für Migration und Integration.

Oliver Schreiber (38) gilt ebenfalls als ein großes Talent der Düsseldorfer Partei. Als Ratsherr war er schulpolitischer Sprecher der Fraktion, trat aber zur Wahl im September nicht wieder an. Der Sozialwissenschaftler arbeitet im NRW-Bauministerium und befasst sich dort mit gefördertem Wohnungsbau.

Oliver Schreiber war schulpolitischer Fraktionssprecher, Annika Maus stellvertretende Unterbezirksvorsitzende. Foto: Oliver Schreiber

Bei führenden Parteimitgliedern genießt das Duo einigen Rückhalt. Es sind aber weitere Kandidaturen möglich. Wann gewählt wird, ist noch ungewiss – auch wegen Corona. Die Amszeit von Rimkus läuft bis März, es wird aber versucht, vorher einen Termin für einen Parteitag zu finden. Der Partei droht ein Machtvakuum. Eine drängende Frage: Wer darf für den Bundestag 2021 kandidieren? Rimkus will im Südkreis wieder antreten.