Düsseldorf: Entwurf für neue Oper - so diskutieren die RP-Leser

Von Klotz bis grandios : So diskutieren unsere Leser den Entwurf für eine neue Düsseldorfer Oper

Soll Düsseldorf eine neue Oper bekommen? Oder sollte die Stadt lieber das marode Gebäude am Hofgarten sanieren? Diese Fragen bewegen die Stadtgesellschaft intensiv. Viele Leser habe sich geäußert. Wir haben einige der Zuschriften zusammengestellt.

Das Gebäude der Düsseldorfer Oper an der Heinrich-Heine-Allee ist in die Jahre gekommen. Nicht nur die Bausubstanz ist marode, auch die Bühnentechnik ist veraltet. Um die Oper fit für die kommenden 25 Jahre zu machen, könnten laut einer Schätzung mindestens 100 Millionen Euro fällig werden.

Viele sprechen sich daher für einen Neubau aus. So sagte etwa Andreas Hartnigk, der Vorsitzende des Bauausschusses, egal was man mit der alten Oper mache, es werde immer ein marodes Gebäude bleiben.

Nicht nur die Frage „Neubau oder Sanierung?“ treibt die Düsseldorfer um, auch über den Standort wird diskutiert. Soll ein möglicher Neubau an alter Stelle am Rande des Hofgartens entstehen oder sollte man in den Medienhafen ausweichen?

Mittlerweile haben einige Architektur-Büros Entwürfe veröffentlicht, wie sie sich einen Opern-Neubau vorstellen. Gezeigt wurde ein sehr futuristisch wirkendes Gebäude an alter Stelle, ein 140 Meter hoher Opernturm, ebenfalls an der Heinrich-Heine-Allee und bislang als letzte Idee ein Neubau auf der Landzunge neben dem Landtag mit Blick auf den Medienhafen.

Eine Auswahl der zahlreichen Zuschriften zu dem Entwurf direkt am Rhein haben wir hier für Sie zusammengestellt.

Hier geht es zur Infostrecke: Neubau der Oper in Düsseldorf - Meinungen unserer Leser

(csr)
Mehr von RP ONLINE