TikTok-Stars in Düsseldorf Eine Übernachtungsparty für Leseratten

Düsseldorf · Es gibt viele Welten – vor allem im Internet. Einem interessanten Phänomen spürte nun die Mayersche-Buchhandlung mit einer Nacht-Lesung nach. Denn dank TikTok-Influencern werden wohl wieder mehr Bücher gelesen.

 Das BookTok-Event war mit Übernachtung.

Das BookTok-Event war mit Übernachtung.

Foto: Döring, Olaf (od)

Die Atmosphäre in der Mayerschen Buchhandlung war ausgelassen fröhlich wie bei einem Kindergeburtstag. Keines der fünf Stockwerke der Buchhandlung an der Kö war tabu. Überall schwirrten in der Nacht zu Samstag die „Leseratten“ herum, um die gestellten Aufgaben zu meistern.

Insgesamt 40 Gewinner eines Wettbewerbs der Thalia-Gruppe waren zur Premiere des „Readovers“ – der Nacht-Lesung dreier Schriftstellerinnen – eingeladen worden, inklusive 13 Wettstreiten und Übernachtung in der Buchhandlung. Die Bücher der Autorinnen stehen übrigens aktuell in der TikTok-Bestsellerliste ganz weit oben. „Mir war zuerst gar nicht bewusst, dass die Veranstaltung in Düsseldorf stattfindet. Aber als ich gewonnen hatte, habe ich mir gedacht: Einmal in einer Buchhandlung zu übernachten, ist eine einmalige Gelegenheit, das kann ich mir nicht entgehen lassen“, sagte Melissa Ebner aus Mainz. „Und mit dem Deutschlandticket ist die Fahrt kein Problem. Ein Hotel brauchten wir ja nicht.“

Und so flitzte Ebner zunächst durch die Mayersche auf der Suche nach den Antworten für die Aufgabenstellungen. So fand sie etwa ein Buch, dessen Autor oder Autorin aus England stammt und stellte einen Bücherstapel zusammen, der möglichst genau drei Kilo wog und der aus jeder Etage der Buchhandlung mindestens ein Werk enthalten musste. Viel ruhiger wurde es, als die „New-Adult“-Autorinnen Justine Pust, Anne Lück und Jennifer Wiley aus ihren Arbeiten lasen. „Tiktok sorgt derzeit dafür, dass die Druckausgaben von Büchern überleben“, erläutert Pust. „Ich merke, dass wieder mehr Hardcover und Taschenbücher gekauft werden.“

Thalia hatte im August 2022 auf der Social-Media-Plattform TikTok einen Bücher-Kanal, BookTok, gegründet. „Inzwischen haben wir 150.000 Follower und BookTok ist unser kommunikationsstärkster Kanal“, sagt Thalia-Mitarbeiterin Corinna Niebrügge. „Wir geben, genauso wie die BookToker auch, Leseempfehlungen oder rezensieren Bücher.“ Das führt zu einer erhöhten Auslastung in Buchhandlungen. „Die Wertschätzung für das Buch in seiner traditionellen Form ist zuletzt wieder immens gestiegen“, meint BookTok-Influencer Thomas Becker. „Man ist wieder bereit, für ein optisch schön gemachtes Buch Geld auszugeben.“ Ebner sieht das ähnlich. „Ich erwarte mir vom Readover viel Spaß, viele neue Bücher und eben einen leeren Geldbeutel“, meinte die Studentin der englischen Literatur. Lange wird ihr „Düsseldorf-Vorrat“ in Mainz nicht überstehen. Liest sie doch mindestens vier Bücher im Monat. Für BookTok-Verhältnisse soll das noch wenig sein. „Vielleser verschlingen bis zu 15 Bücher im Monat“, meint Niebrügge. Kein Wunder also, dass das gedruckte Buch eine Renaissance erlebt.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort