Düsseldorf: Ehrenvolle Auszeichnung für Heribert Klein

Bundesverdienstkreuz: Ehrenvolle Auszeichnung für Heribert Klein

Seit rund 45 Jahren hat Heribert Klein die Not vieler Kinder weltweit im Blick. Nun erhielt er das Bundesverdienstkreuz 1. Klasse.

Im Namen des Bundespräsidenten und des NRW-Ministerpräsidenten hat Regierungspräsidentin Birgitta Radermacher am Freitag Heribert Klein das Bundesverdienstkreuz 1. Klasse verliehen. Der Düsseldorfer engagiert sich seit 1974 mit hohem Einsatz für notleidende Kinder in Entwicklungsländern. „Sie haben sich auf Ihren Lorbeeren nicht ausgeruht“, hob Regierungspräsidentin Radermacher in ihrer Laudatio hervor.

Erfolgreich nutzt der langjährige Bankdirektor und Pressesprecher sein berufliches und privates Netzwerk, um für seine Ideen und Projekte Mitstreiter und vor allem Geldgeber zu gewinnen. 1982 organisierte und moderierte Klein erstmals eine Unicef-Gala in Hilden. 37 Jahre ist Heribert Klein ihr Motor und Moderator. 287 Künstler aus 79 Ländern hat der Düsseldorfer im Laufe der Jahre für seine Ideen gewinnen können, rund 1,3 Millionen Euro Spenden hat er gesammelt. „Durch Ihr persönliches Engagement für Unicef und in den zahlreichen anderen Projekten haben Sie in herausragender Weise zu einem positiven Ansehen unseres Landes nicht nur innerhalb von Deutschland, sondern weltweit beigetragen“, betonte die Regierungspräsidentin in der Feierstunde. Dies würdigte der Bundespräsident mit der renommierten Auszeichnung.

(bpa)
Mehr von RP ONLINE