1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf

Düsseldorf: Diese neuen Standorte für den Pavillon vom Heine-Platz werden diskutiert

Bauwerk in Düsseldorf : Wohin der Pavillon vom Heine-Platz umziehen könnte

Der Musikpavillon soll vom Heine-Platz vor dem Carschhaus in Düsseldorf weichen. Im Rathaus werden drei bekannte Stellen als mögliche neue Standorte diskutiert. Welchen finden Sie am besten?

Für die Neugestaltung des Heine-Platzes soll der Musikpavillon weichen. Das sorgte in der Bürgerschaft für einigen Protest, es gab sogar eine Petition für den Verbleib des Bauwerks. Es stammt aus dem Jahr 1984 und ist eine Nachbildung eines 1904 errichteten Pavillons, der für den Bau des Wilhelm-Marx-Hauses weichen musste.

Das Amt für Verkehrsmanagement hat in einer internen Präsentation nun drei mögliche neue Standorte vorgeschlagen. Es handelt sich allesamt um prominente Stellen in der Innenstadt. Nicht dabei ist überraschenderweise der Hofgarten, der in der Diskussion immer wieder genannt worden war. Das sind die Vorschläge:

Graf-Adolf-Platz Der Pavillon könnte auf der großen Wiese im Norden des Platzes aufgestellt werden, über die diagonal ein Fußweg zur Königsallee verläuft.

Nördlich vom Kö-Bogen Zwischen dem  Nordende des Libeskind-Baus und der Straßenbahnstrecke wäre ein weiterer möglicher Standort – mitten im Zentrum der neu gestalteten Innenstadt. Im Bebauungsplan für den Kö-Bogen war an dieser Stelle ein Baufeld für einen Gastro-Pavillon vorgesehen gewesen.

Hinter dem Landtag Ein weiterer möglicher Standort wäre aus Sicht der Verwaltung die Wiese auf der Landzunge hinter dem Landtag, auf der  die Fußgängerbrücke zum „Paradiesstrand“ beginnt. Das Amt lobt den „spannungsvollen Kontrast“ des Pavillons zur modernen umliegenden Bebauung.

Ihre Meinung Wo wäre der Pavillon richtig? Schreiben Sie an stadtpost@rheinische-post.de