1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf

Düsseldorf: Der erste Stadtstrand am Rhein ist eröffnet

Erholung am Rhein : Das neue Strandgefühl von Düsseldorf

Am Wochenende zog es viele Besucher an das Robert-Lehr-Ufer. Auch die Betreiber ziehen eine erste positive Bilanz.

Das sonnig und heiße Wetter hat am Wochenende den Start des Stadtstrands zu einem vollen Erfolg verholfen. Hunderte von Gästen genossen den Samstagnachmittag und -abend auf der Wiese am Robert-Lehr-Ufer. Auch am Sonntag waren wieder zahlreiche Menschen gekommen.

Die Athmospäre Es ist gut 32 Grad heiß, aber es weht es kräftiger Wind am Sonntagnachmittag am Robert-Lehr-Ufer. Und die Gäste am Stadtstrand sind gut gelaunt. „Wir haben heute ganz spontan entschlossen hierher zu kommen“, erzählt Eva Seeger. „Wir haben heute bei Antenne Düsseldorf gehört, dass der Stadtstrand auf ist und sind hergekommen.“ Auch ihr Ehemann Marc findet die Athmosphäre angenehm. „Es ist hier lässig und entspannt, es gibt gute Musik und gutes Bier.“

Ähnlich sieht es auch Antje. „Es ist richtig schön hier“, meint Antje. „Nur der Sand fehlt“, fügt ihr Mann Tim hinzu. „Außerdem wäre es schön, wenn es etwas mehr für kleine Kinder gäbe“, so Tim, „wie zum Beispiel ein Planschbecken. Unser kleiner Sohn beschäftigt sich schon die ganze Zeit mit dem Handy, da wäre ein Planschbecken schon schön.“ Bei dem heißen Wetter wäre eine solche Abkühlung auch toll für Erwachsene meint Antje. Auch die Betreiber der Gastronomiebetriebe sind mit dem ersten Wochenende der Stadtstrände sehr zufrieden.

Allerdings weht der Wind mittlerweile so stark, dass es plötzlich Knacks macht und ein Sonnenschirm umknickt.

Das Essen und Trinken Süßes und salziges Essen und Getränke stehen für die Besucher reichlich zur Verfügung. Am Stand von Matthias Böttger gibt es die 0,3 Flasche Limonade für 2,80 Euro, den Eistee für 3,50 Euro, ein halber Liter Bier kostet 4,50 Euro. „Wir haben die komplette Linie der Bio-Biere von Lammsbräu, von Radler, Weizen und Kellerbier, darunter auch alkoholfrei“, erklärt Böttger. Außerdem gibt es zwei verschiedene Weiß-, Rot- und Rosé-Weine.

Süßes gibt es hingegen am Stand von Patrick Klaas. Französische Crêpes gibt es ab 3 Euro. Der mit Nutella-Banana kommt auf 5 Euro, mit Nutella und Kokosflocken auf 4,50 Euro. Außerdem gibt es auch salzige Crêpes mit Schinken Käse oder Käse Ananas.

Im Food-Truck nebenan gibt es Burger, darunter den „5th Avenue“ mit Wildkräutersalat, Tomaten, Gurken, Zwiebeln, Burgersauce und Cheddar Cheese für 7,50 Euro, ein Rucola Sandwich kostet ebenfalls 7,50 Euro, Pommes gibt es für 4 Euro. Nebenan gibt es auch noch Bratwürste. Die Besucher können aber ihre Verpflegung auch selbst mitbringen.

Die Bestuhlung „20 bis 30 Liegestühle, Sonnenschirme und Tische stellen wir pro Tag umsonst zur Verfügung“, erklärt Sofia Vigilanza. Wenn die alle besetzt sind, müssen die Gäste für einen großen Liegestuhl 10 Euro bezahlen, der kleine kostet 6 Euro, ein Mini-Stuhl 5 Euro. Auch das Ausleihen eines Sonnenschirms kostet 5 Euro.

Außerdem muss für jeden Artikel 10 Euro Pfand hinterlegt werden. Auch kleine Tische können  gemietet werden. Wer das nicht zahlen möchte, könne sich aber auch seine eigene Picknick-Decke oder Strandhandtuch mitbringen.

Die Sauberkeit Für die Sauberkeit des Platzes sind die Veranstalter zuständig. „Ich habe mich aber gewundert, wie wenig Müll am Samstagabend auf der Wiese lag“, erklärt Matthias Böttger. „Unsere Kunden sind wirklich sehr sauber. Sie haben verstanden, was Müllvermeidung bedeutet. Falls doch mal was übrig bleibt, räumen wir das natürlich weg.“

Hier geht es zur Bilderstrecke: Der erste Stadtstrand in Düsseldorf ist für die Sommer-Saison 2019 geöffnet worden