1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf

Düsseldorf: Darf man auf der Autobahn Tiere retten?

Entenfamilie auf Tour : Sollte man auf der Autobahn Tieren helfen?

Nicht nur Wasserbüffel waren in der vergangenen Woche auf der Autobahn unterwegs. Auch eine Entenfamilie verirrte sich auf die A46 bei Düsseldorf. Oft wollen Autofahrern den Tieren helfen. Aber dürfen sie das überhaupt?

Aussteigen und helfen oder sitzenbleiben? Diese Frage stellte sich der Düsseldorfer Stefan Weimann am Montag vergangener Woche. Weil auf der A3 Wasserbüffel unterwegs waren, musste er auf dem Weg zur Arbeit auf die A46 ausweichen. Doch auch dort waren Tiere auf der Fahrbahn: Eine Entenmutter und ihre drei Küken liefen auf der Autobahn herum.

Beton rechts und links

Weimann fuhr kurz vor der Ausfahrt Düsseldorf-Bilk auf die Autobahn. Es war Stau. „Alle Straßen waren überfüllt, weil viele um die A3 herumfahren mussten“, sagt der 34-Jährige. „Ich habe die Enten gleich ganz links auf der Fahrbahn gesehen und bin dann dorthin gefahren.“ Die Entenmutter und ihre Küken liefen kreuz und quer über die Fahrbahn. Die Tiere überholten Weimanns Wagen, kamen der mittleren Spur, auf der die Autos schneller fuhren, immer näher. Er überlegte, auszusteigen und sie einzusammeln. „Aber es gab keinen Standstreifen, nur Beton rechts und links“, erinnert sich Weimann.

Entenfamilie verirrt sich auf die A46 bei Düsseldorf

Er fuhr weiter. „Ich habe einfach gehofft, dass sie es schaffen“, sagt Weimann. Auf der Arbeit musste er ständig an die Entenfamilie denken und entschloss sich, ein Video in der Facebook-Gruppe Nett-Werk Düsseldorf zu posten. „Ich wollte wissen, ob jemand die Enten gesehen hat und weiß, wie es ihnen geht“, sagt er.

Und tatsächlich: Eine Frau schreibt, sie habe die Enten eingesammelt. „Leider ist aber die Mutter dabei weggeflogen. Die Kleinen sind jetzt alleine“, sagt Weimann. Während die Entenretterin von den Facebook-Nutzern gelobt wird, muss Weimann viel Kritik einstecken. „Viele haben mir vorgeworfen, dass ich den Enten nicht geholfen habe“, sagt Weimann.

Enten auf der Autobahn kein Notfall

Doch wie sollte man eigentlich reagieren, wenn man Tiere auf der Autobahn sieht? Wolfram Weidt von der Autobahnpolizei Hilden stellt klar: „Das Betreten der Autobahn ist gefährlich. Deshalb sollte man in solchen Fällen immer die Polizei rufen.“ Nur in Notfällen sei es ratsam, die Autobahn zu betreten. Enten auf der Autobahn seien kein Notfall und kein Grund, sein eigenes Leben in Gefahr zu bringen.

Die Polizei könne viel besser reagieren. Die Beamten sichern die Autobahn ab und können so andere Autofahrer viel besser warnen. Auch Radiodurchsagen veranlassen die Polizisten. Das Einfangen der Tiere übernehmen dann auch die Beamten. „Wir bringen sie dann in vielen Fällen zu Bauern in der Nähe oder ins Tierheim“, sagt Weidt.