1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf

Düsseldorf Corona: 20 Fälle an Schulen und Kitas seit Anfang Juni

Coronafälle in Düsseldorf : 29 Neuinfektionen – auch in Schulen und Kitas

Wie das Gesundheitsamt am Mittwochabend mitteilte, sind seit Anfang Juni an elf Schul- sowie sechs Kita-Standorten Kinder an Covid-19 erkrankt. Die Heranwachsenden hätten sich aber nicht dort, sondern im privaten Umfeld infiziert.

Nach der Heinrich-Heine-Grundschule in Heerdt, an der ein Mädchen an Covid-19 erkrankt ist, wurden am Mittwoch weitere Corona-Fälle in Bildungs- und Betreuungseinrichtungen bekannt. Betroffen sind unter anderem die Brehmschule in Düsseltal, die Mosaikschule in Wersten sowie die Kindertagesstätte „Die Zaunkönige“ an der Bagelstraße.

„Wir haben einen bestätigten Fall. Die Schüler, die in dieselbe Lerngruppe gehen, sind bereits zu Hause“, sagte Andreas Rupieper, Leiter der Mosaikschule auf Anfrage. Auch an der Brehmschule ist eine Infektion mit dem Virus aufgetreten, wie der Leiter des Gesundheitsamtes Klaus Göbels am Abend bestätigte. Dort hatte sich ein Schüler infiziert. Zwei Lehrer und 25 Kinder aus der betroffenen Klasse der Brehmschule sind in Quarantäne. Auch die Kindertagesstätte in Pempelfort musste Gruppen schließen. Wie die Stadt bestätigte, sind an der Bagelstraße zwei von insgesamt drei Gruppen in Quarantäne. „Die beiden Gruppen wurden streng getrennt voneinander betreut, warum dort unabhängig voneinander Infektionen auftraten, ist derzeit noch offen“, sagte eine Sprecherin der Stadt.

Seit Anfang Juni hat es laut Gesundheitsamt in Düsseldorf zwölf Coronafälle in Schulen und acht in Kitas gegeben. Betroffen sind elf Schul- sowie sechs Kita-Standorte. In den meisten Fällen seien die Infekte vor der Wiederaufnahme des Regelbetriebes an den Grundschulen am vergangenen Montag aufgetreten. Die Kinder hätten sich „nicht in der Schule, sondern im persönlichen Umfeld angesteckt“.

Aufhorchen ließ am Abend auch die tägliche Meldung der Fallzahlen.  So stieg die Gesamtzahl der Infizierten seit Dienstagnachmittag um 29 auf nunmehr 1.599. Göbels nannte den Anstieg „hoch“. Er will nun prüfen, ob es eine konkrete Erklärung dafür gibt. Aktuell sind in Düsseldorf 153 Menschen infiziert. Neun befinden sich in einer Klinik, drei davon auf einer Intensivstation.