Brasilianerin fand ihr Glück in Düsseldorf Eine Liebe inmitten von Altstadt und Brauchtum

Düsselliebe · Die gebürtige Brasilianerin Cida und ihr Mann Peter Klinkhammer verbindet die Liebe zum Reisen, der Düsseldorfer Altstadt und dem Brauchtum.

Peter und Cida Klinkhammer.

Peter und Cida Klinkhammer.

Foto: Klinkhammer

Als Cida vor fast genau 30 Jahren von Brasilien nach Deutschland kam, dachte sie nicht, dass sie hier ihr neues Zuhause finden würde. In Brasilien arbeitete sie selbstständig als Friseurin, in Deutschland wollte sie ihren Traum von einem besseren Leben erfüllen und ein paar Jahre lang Geld verdienen. Über eine Freundin kam sie im November 1993 nach Essen, „das Wetter war schlimm, es war dunkel und hat geregnet“, erinnert sich Cida lachend.

Einige Jahre später erfüllte sie sich ihren Traum von einem Salon, kam dafür nach Düsseldorf und eröffnete ihr eigenes Nagelstudio – in jeder Hinsicht eine gute Entscheidung. Denn genau dort lernte sie ihre „große Liebe“ kennen. Wenn Peter Klinkhammer an den Moment ihres Kennenlernens zurückdenkt und davon erzählt, muss er lachen. Eigentlich ging er immer woanders zur Maniküre, durch Zufall wurde er auf Cida’s Salon aufmerksam. „Das war anders, als ich das kannte, sie hat die ganze Zeit geredet – und ich wollte nur in Ruhe lesen.“

Nach dieser Begegnung nahm alles seinen Lauf. Als Peter sie im Juli mit zu einem Schützenfest nahm, war das für Cida ein kleiner Kulturschock. „Ich dachte mir: Wo bin ich hier gelandet?“ Doch es schadete der Beziehung nicht: „Zwei Monate später sind wir zusammengezogen“, sagt Peter. Schnell stellte Cida fest, dass sie sich dafür umso mehr für den Karneval in der Stadt begeistern konnte. „Das war meine Welt, da habe ich mich wie zuhause gefühlt. Inmitten unterschiedlicher Menschen, die zusammen singen und auf den Tischen tanzen.“

Als Vorsitzende der Närrischen Marktfrauen ist sie seit einigen Jahren fest im Düsseldorfer Karneval verankert. Durch ihre Arbeit, ihren Mann, den sie 2008 heiratete, und ihr soziales Umfeld wurde Düsseldorf immer mehr zu Cidas Heimat. „Das Leben im Rheinland ist sogar ähnlich wie in Brasilien.“ Vor allem die Menschen seien ähnlich offen und herzlich. Nach 30 Jahren kann sie sagen: „Ich liebe Deutschland und die Kultur.“

In einige Angewohnheiten sei Cida sogar „deutscher“ geworden, als ihr Mann, sagt dieser. „Bei der Pünktlichkeit zum Beispiel.“ Aber auch Peter hat die brasilianische Kultur bei einigen Reisen kennen und lieben gelernt. „Es ist ein tolles Land – und das Essen ist super.“ Die Liebe zum Reisen und dem Kennenlernen neuer Kulturen verbindet die Klinkhammers auch heute noch. Eines ihrer Lieblingsreiseziele ist New York: „Das ist eine Traumstadt“, sind sich die beiden einig, die ihre Hochzeitsreise auch dort verbrachten. In der großen Metropole hatte sich Cida sofort wohl gefühlt.

Nicht nur privat ist Cida fest in Düsseldorf verwurzelt. Seit 2007 ist sie mit ihrem brasilianischen Schönheitsstudio „Cida’s Ponto“ an der Heinrich-Heine-Allee 38 vertreten, seit 2010 in größeren Räumen. „Ich baute mir einen festen Kundenstamm auf und dank des großen Anklangs konnte ich mich schnell vergrößern.“ Peter Klinkhammer ist ebenfalls aus der Altstadt kaum wegzudenken, denn er ist der Inhaber der Gaststätte „Dä Spiegel“ an der Bolkerstraße. „Uns verbindet neben der Selbstständigkeit die Liebe zum Genuss und zum fröhlichen Leben.“

Über ihre Entscheidung, nach Deutschland zu kommen, ist Cida auch 30 Jahre später noch sehr glücklich: „Meine Entscheidung nach Düsseldorf zu kommen war für mich das ganz große Los. Ich habe damals aus dem Bauch heraus entschieden nach Deutschland zu gehen und wurde sicherlich von Stadt und Menschen im besten Sinne aufgenommen.“

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort