Initiative für Umbennung von Straßennamen in Düsseldorf Konflikt um die Seebohm-Straße geht weiter

Düsseldorf · Die Mahn- und Gedenkstätte sowie das Stadtarchiv wollen weiter die Umbenennung der Hans-Christoph-Seebohm-Straße und verweisen dabei auf die ethische Schuld, die der frühere Bundespolitiker in der Nazizeit auf sich geladen hat. Es geht um seine mögliche Bereicherung bei der Arisierung jüdischer Betriebe im Sudetenland.

 Die Hans-Christoph-Seebohm-Straße ist eine beschauliche kleine Wohnstraße in Hellerhof.

Die Hans-Christoph-Seebohm-Straße ist eine beschauliche kleine Wohnstraße in Hellerhof.

Foto: Endermann, Andreas (end)

Düsseldorfs südlichster Stadtteil diskutiert. Er diskutiert über den Namen einer ruhigen Seitenstraße des Hellerhofweges. Die Hans-Christoph-Seebohm-Straße ist nach einem früheren Verkehrsminister und kurzzeitigem bundesdeutschen Vizekanzler benannt, dem aber rechtes Gedankengut und die Bereicherung im Nationalsozialismus vorgeworfen werden. Seebohms Name steht auf der Liste jener Straßen in Düsseldorf, die umbenannt werden sollen.