1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf

Düsseldorf: Bühnen und Theater öffnen frühestens am 8. Januar

Für den Infektionsschutz : Düsseldorfer Bühnen bleiben bis 8. Januar geschlossen

Nach der Landesverordnung zum Corona-Schutz ist der Spielbetrieb nur bis zum 20. Dezember untersagt. Aber die Theatermacher wollen Planungssicherheit für sich und ihre Gäste.

Deutsche Oper am Rhein, Düsseldorfer Schauspielhaus, Tonhalle, Tanzhaus NRW sowie die Privattheater Theater an der Kö, Komödie, Kommödchen, Forum Freies Theater, zakk, Theater Flin, Savoy Theater, TheaterLabor TraumGesicht, Theaterkantine und Takelgarn Theater werden frühestens ab dem 8. Januar 2021 wieder vor im Haus anwesendem Publikum spielen. Das haben sie in einer gemeinsamen Videokonferenz entschieden. Auch Überlegungen für Silvestervorstellungen sind damit vom Tisch..

Zwar untersagt die aktuelle Coronaschutzverordnung des Landes NRW den Spielbetrieb zunächst bis zum 20. Dezember 2020. Mit der Entscheidung, den Spielbetrieb bis vorerst zum 8. Januar 2021 ruhen zu lassen, erlangen die Häuser jedoch eine mehrwöchige Planungssicherheit sowohl für Besucherinnen und Besucher, als auch für ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Denn eine Verlängerung der Landesverordnung ist nicht ausgeschlossen.

Unabhängig davon bieten die Düsseldorfer Bühnen aber über ihre jeweilige Website online-Übertragungen oder andere Streaming-Angebote an. Der Probebetrieb läuft weiter, um gegebenenfalls im Januar wieder spielbereit zu sein. Regelungen für bereits gekaufte Karten sind auf den Websites der jeweiligen Veranstalter veröffentlicht.

Roncalli’s Apollo Varieté und das Capitol Theater haben sich noch nicht entschieden. Sie wollen erst die neue Coronaschutzverordnung abwarten, die zum 21. Dezember kommt. In beiden Häusern unterliegt der Spielbetrieb anderen Voraussetzungen, und eine pauschale Schließung bis zum 8. Januar 2021 könne deshalb derzeit nicht beschlossen werden, heißt es.