1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf

Düsseldorf: Büchertrödel in Benrath

Trödelmarkt : Glühwein, Plätzchen und viele Bücher

Weihnachtliche Klänge, stimmungsvolle Dekoration, Glühwein, Kaffee und Plätzchen waren nicht das Einzige, was am Samstagmittag viele Besucher in die Benrather Stadtbibliothek in der Orangerie strömen ließ.

Mit rund 1000 Medien – Büchern, CDs, DVDs und Computer-Spielen – bot der weihnachtliche Büchertrödel stöberfreudigen Besuchern eine große Auswahl. Dabei wurde es zeitweilig eng zwischen den Tischen.

„Das ist für mich ein gutes Beispiel für Qualität und Nachhaltigkeit. Die Bücher sind wie neu. Wenn man sie gelesen hat, kann man sie für Leute, die kein Geld haben, in die Bücherschränke beim Rheinufer stellen“, sagte Gabi Hartmann, die regelmäßig und gerne zum Büchertrödel kommt und mehr als ein Buch nach Hause trägt.

Atmosphäre und reichhaltige Auswahl ließen so manchen die Zeit vergessen: interessante Biografien, wie die von Nelson Mandela oder Dieter Nuhr, Krimis und Thriller der Autoren Dan Brown oder Jussi Adler-Olsen fanden sich als einige von vielen in den Regalen. Aber auch Klassiker, wie der Kleine Prinz, Novellen und Gedichte, romantische Bestseller von der Autorin Jojo Moyes, Humorvolles von Dora Heldt, Koch- und Kinderbücher lockten zu kleinen Preisen.

  • Goch, Saskia Papen, stellt BŸcher bei
    Die Booktokerin Saskia Papen aus Goch : Die Welt der Bücher in Social Media
  • Der Schrank wurde gemeinsam mit erster
    Neues Leseangebiot in Hochneukirch : Neuer Bücherschrank soll ein Treffpunkt werden
  • Im Geschäft von Depke Heinrich kann
    Aktion eines Geschäftes in Willich : Ein Buch mitnehmen und Geld für die Willicher Tafel spenden
  • Im Beisein von Bürgermeisterin Ursula Baum
    Nach Kaarster Vorbild : Bücherschrank in Büttgen „eröffnet“
  • Johannes Kettlack an der Emmericher Rheinpromenade.
    EMMERICH : Wie Corona aus seinem Tagebuch ein richtiges Buch machte
  • Mit dieser Vase hat sich die
    Staatspreis Manufactum : Feinstes Kunsthandwerk made in Krefeld

Plaudereien mit Bekannten und dem Bibliotheks-Team, bei ruhiger Musik ein wenig abschalten, die ersten Weihnachtskekse genießen – das alles gehörte dazu. Claudia Freibeuter suchte bei den Kinderbüchern. „Ich brauche welche, für die Türchen von unserem Adventskalender, wir haben einen für die ganze Familie, erklärte sie. „Der unsterbliche Alchemist“ von Michael Scott gefalle ganz bestimmt ihrem 14-jährigen Sohn.

Die begeisterten Leseratten waren teilweise recht jung. Emilia ist gerade drei Jahre, und sie hielt ihre Eroberung ganz fest. In ihrem Bilderbuch „Mia and me“ verteidigt ein kleines Mädchen mit Elfen und Einhörnern die gute Welt. Gerd Kaspari brachte seinen Stapel Bücher zum Bezahlen und meinte: „Das ist ein sehr gutes Angebot, die sind alle für meine Frau.“ Er selbst wolle nur mal sehen ob er was finde. „Erstöbert“ hatte er sich dann CDs von Marius Müller-Westernhagen und Matthias Reim. „Ich habe zwar gehört, dass der Trödel gut besucht ist, aber das jetzt zu erleben, ist eine neue Erfahrung, toll“, sagte Marie-Christine Bariller und schaute sich strahlend in dem Trubel um.

Sie übernahm Ende September die Leitung der Benrather Bibliothek von Christel Mewes. Drei Tage brauchten ihre Mitarbeiter und sie, um die Medien vom Lager, auf der einen Seite des Hauses, auf die andere zu transportieren. „Alles über die Treppen“, erklärte Bariller lachend und ergänzte: „Jetzt bleibt alles noch für zwei Wochen in abgespeckter Form stehen.“ Vom Erlös des Büchertrödels finanziere der Freundeskreis der Stadtbücherei seine Projekte und Veranstaltungen.