Islamisches Zentrum in Düsseldorf Bauaufsicht hat Pläne für Moschee nicht genehmigt

Düsseldorf · Eine beantragte Nutzungsänderung erlaubt allenfalls 200 Personen gleichzeitig. Die verkehrliche Erschließung des Grundstücks sei laut Stadt im Genehmigungsverfahren geprüft worden.

 Im Liefeld soll aus einer Großküche ein islamisches Kulturzentrum werden.

Im Liefeld soll aus einer Großküche ein islamisches Kulturzentrum werden.

Foto: Marc Ingel

Die Nachricht, dass der Verein Islamisches Zentrum Düsseldorf an der Straße Im Liefeld eine Moschee mit bis zu 1000 Gläubigen plus einer islamischen Kita für 400 Kinder plant, hat für Aufruhr im Gurkenland gesorgt. Nicht wegen der Religionsausübung, wie die Initiatoren einer Petition (inzwischen fast 1000 Unterschriften) betonen, sondern wegen der nicht ausreichenden verkehrlichen Infrasturktur vor Ort. Auch die Stadt war nach einer ersten Anfrage von den Plänen überrascht. Jetzt hat die Verwaltung noch einmal Stellung bezogen