Düsseldorf: Awista räumt noch bis Dienstag Müll vom Japan-Tag weg

Düsseldorf: Awista räumt noch bis Dienstag Müll vom Japan-Tag weg

Der Japan-Tag hat 650.000 Menschen nach Düsseldorf gelockt, aber auch Spuren hinterlassen. Die Veranstaltungsorte sind so vermüllt, dass die Awista noch bis Dienstag mit den Aufräumarbeiten beschäftigt sein wird.

Mit den ersten Arbeiten hat die Stadtreinigungsgesellschaft Awista schon am Sonntag um 0 Uhr begonnen, planmäßig sollte die Reinigung am Sonntag um 12 Uhr abgeschlossen sein. "Aber das ist eben nur die Theorie", sagt Ralf Böhme von der Awista.

Den kompletten Montag und mindestens noch Dienstagvormittag müssen die Arbeiten weitergehen, denn die Verschmutzung ist enorm. Am Rheinufer liegen die Wiesen voll mit den Überresten der Grillpartys vom Wochenende, am gegenüberliegenden Ufer müssen die Reste des Feuerwerks beseitigt werden. Viele Besucher des Japan-Tags und des Feuerwerks am Samstagabend zogen dann noch weiter in die Altstadt, so dass auch da mehr Müll als üblich zusammenkam.

Besucher nutzen zusätzliche Mülleimer nicht

Um den erwarteten Massen an Müll Herr zu werden, wurden im Vorfeld zusätzliche Mülleimer – sogenannte Eventtonnen – aufgestellt. "Das Volumen ist eigentlich ausreichend", so Böhme. Doch dass die Besucher solch großer Events die Angebote, ihren Müll selbst zu entsorgen, nicht nutzen, kennen Böhme und seine Kollegen auch von anderen Festen wie etwa der Rheinkirmes.

  • Eindrücke vom Japan-Tag 2017
  • Fotos : So schön war das Japan-Tag-Feuerwerk in Düsseldorf

Den Mitarbeitern der Awista erschwert außerdem die Arbeit, dass manche der Veranstaltungsflächen nicht mit den großen Kehrmaschinen erreicht werden können. Dort muss vieles per Hand aufgesammelt werden.

(lis)