Düsseldorf: Anna Maria Kaufmann präsentiert ihr Album

Anna Maria Kaufmann : Diese Sopranistin singt jetzt Rocksongs

Die bekannte Sopranistin hat in Düsseldorf ihr neues Album „Rock Goes Kaufmann“ mit Klassikern von AC/DC und Metallica vorgestellt. Sie hat eine Weile an der Robert-Schumann-Hochschule studiert und hat noch gute Erinnerungen an die Stadt.

Als Sopranistin ist Anna Maria Kaufmann seit vielen Jahren auf nationalen wie internationalen Musikbühnen zuhause und begeistert seit ihrem Durchbruch 1990 mit klassischem Repertoire ebenso wie mit Musical-Klassikern. Der Soundtrack von „Phantom der Oper“ gilt als erfolgreichster deutscher Musical-Tonträger aller Zeiten und wurde mit acht Goldenen Schallplatten ausgezeichnet. Jetzt aber zieht die 54-jährige Sängerin die schwarze Lederjacke an und singt Klassiker des Rock-Genres. „Rock Goes Kaufmann“ heißt das gerade veröffentlichte Album, auf dem Anna Maria Kaufmann mit einer neu entdeckten musikalischen Leidenschaft präsentiert wird. In Düsseldorf hat sie es nun vorgestellt – einer Stadt, die sie gut und lange kennt.

An Düsseldorf hat Kaufmann, die in München lebt, noch viele schöne Erinnerungen. „Zuletzt stand ich noch im vergangenen Jahr hier in der Tonhalle auf der Bühne“, sagt die Sängerin „aber ich habe auch während meines Studiums immerhin zweieinhalb Jahre in Düsseldorf gelebt.“ Als junge Frau studierte sie am Robert-Schumann-Musikinstitut, heute Robert-Schumann-Hochschule, unter anderem bei Größen wie Erika Köth. „Besonders präsent ist mir immer noch der Rhein, da ging meine Joggingstrecke sowie so manche Fahrradtour lang, und auch der Fernsehturm mit seiner nicht einfach zu entschlüsselnden Zeitangabe vermittelt mir ein vertrautes Gefühl“, verrät die vielseitige Gesangskünstlerin. Freunde hat sie bis heute in Düsseldorf.

Geboren wurde Kaufmann in einem kleinen Städtchen nahe von Edmonton in der kanadischen Provinz Alberta, wo sie auch aufwuchs. Über die Rockmusik, die sie gerade für das neue Album aufgenommen hat, spricht sie mit Leidenschaft. „Wenn ich diese Songs, die teils eng mit meiner Jugend verbunden sind, singe, so empfinde ich ein tiefes Glücksgefühl“, sagt Kaufmann. Im Klassik-Rock-Soundgewand intonierte sie für das Album unter anderem AC/DC-Kracher wie „Highway to Hell“, Klassiker wie „Born to be Wild“ von Steppenwolf oder die Metal-Ballade schlechthin, „Nothing Else Matters“ von Metallica.

Eine Ehre ist es für sie, als besonderer Gast mit Idolen wie Ian Gillan (Deep Purple) bei der Jubiläumsausgabe von „Rock Meets Classic“ am 17. März im RuhrCongress in Bochum mitzuwirken. Bei dem Event dabei ist auch Kevin Cronini (Reo Speedwagon).

Mehr von RP ONLINE