Düsseldorf: Anmelden zur Nacht der Industrie am 19. September 2019

Touren in Düsseldorf und der Region : Anmelden zur Nacht der Industrie

Messe, Vallourec, Henkel: Am 19. September gewähren 80 Unternehmen bei Führungen Einblicke in ihre Arbeit und werben um Verständnis für die Industrie. Wer mitmachen möchte, kann sich ab sofort um einen der Plätze bewerben.

Wer gerne einmal Einblicke in die Arbeit von Industrieunternehmen bekommen möchte, hat dazu am 19. September Gelegenheit bei der Langen Nacht der Industrie. Anmeldungen sind ab sofort möglich – allerdings sind die Touren oft begehrt, so dass manchmal das Los entscheiden muss. Bis zu 3100 Gäste können an den Führungen durch 80 Unternehmen und Institutionen teilnehmen.

23 Standorte der Industrie-Nacht Rhein/Ruhr befinden sich in Düsseldorf. Unter anderem zu besichtigen sind der Röhrenhersteller Vallourec (ehemals Mannesmann), die Messe Düsseldorf, der Konsumgüterhersteller Henkel und die traditionsreiche Gießerei Dillenberg. Auch die Rheinisch-Bergische Druckerei ist dabei. In den umliegenden Städten präsentieren sich unter anderem der Hygieneartikel-Hersteller CMC (Düren), das Solvay-Werk in Rheinberg oder die Duisburger Grillo-Werke.

Veranstalter der Langen Nacht ist die Gesellschaftsinitiative Zukunft durch Industrie, die den Wirtschaftszweig damit erlebbar machen und dafür begeistern möchte. Am Veranstaltungstag besuchen die Teilnehmer zwischen 17 und 22.30 Uhr im Rahmen einer kostenlosen Bustour nacheinander jeweils zwei Unternehmen – die Touren sind allerdings vorgegeben, man kann nicht zwei Unternehmen frei miteinander kombinieren.

Bei den insgesamt rund 100-minütigen Führungen gibt es viele Blicke hinter die Kulissen der Unternehmen, deren Vertreter selbst dabei sind und Fragen der Teilnehmer beantworten. Für die Firmen sind die Besuche zudem eine Gelegenheit, über die von ihnen gebotenen Ausbildungs- und Karriereperspektiven zu informieren.

„In diesem Jahr findet die Lange Nacht der Industrie bewusst im Rahmen der bundesweiten Woche der Industrie statt“ sagt der Vorstandsvorsitzende von Zukunft durch Industrie und Unternehmer Rolf A. Königs: „So wollen wir auf den vielfältigen und innovativen Industriestandort Rhein-Ruhr und NRW insgesamt hinweisen.“ Industrie für jedermann live erlebbar machen, komme in der Regel zu kurz – man wolle aber die Chance nutzen, das Verständnis für die Industrie zu erhöhen. Zukunft durch Industrie e.V. ist eine Initiative, die Wert auf ihre Unabhängigkeit von einzelnen Unternehmen, Parteien und Verbänden legt. Der Verein versteht sich als Kommunikationsplattform, die zum Dialog einlädt, um „den Nutzen einer modernen Industrie für die Gesellschaft verständlich aufzuzeigen und bestehende Chancen und Risiken zu diskutieren“.

Wer an einer Tour interessiert ist, bewirbt sich um die Teilnahme (möglich ab 14 Jahren) online unter: www.langenachtderindustrie.de/regionen/rhein-ruhr

Mehr von RP ONLINE