1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf

Düsseldorf: 61 Klüh-Mitarbeiter am Flughafen verlieren Jobs

Arbeit in Düsseldorf : 61 Klüh-Mitarbeiter am Flughafen verlieren Jobs

61 Frauen und Männer bekamen keine Verlängerung ihrer befristeten Verträge. Klüh bedauert das, verweist aber auf die Auswirkungen der Corona-Krise auf den Luftverkehr.

Der stark eingeschränkte Luftverkehr durch die Corona-Krise hat nun eine Reihe von Sicherheitsmitarbeitern am Flughafen Düsseldorf ihren Job gekostet. Seit der Einführung der Kurzarbeit im April seien davon 61 Frauen und Männer betroffen, die beim Dienstleister Klüh Security am Airport beschäftigt waren, berichtete Verdi-Sekretär Özay Tarim. Es handelte sich um Beschäftigte mit einem befristeten Arbeitsverhältnis, das nun nicht verlängert worden sei.

Das Unternehmen bestätigte die Angaben der Gewerkschaft. „Grundsätzlich sind wir als Unternehmen immer bemüht, Mitarbeiter mit Befristung in ein unbefristetes Arbeitsverhältnis zu übernehmen“, hieß es dazu in einer Mitteilung. „Das ist uns in der Vergangenheit in der Regel auch gelungen, insbesondere vor dem Hintergrund des Fachkräftemangels.“ Wegen der besonderen Situation durch die Corona-Krise und deren Auswirkungen auf die Verkehrsflughäfen sei das momentan aber nicht möglich.

Betroffen waren nach Tarims Angaben 30 Beschäftigte des Rollstuhlservice und 31 des Sicherheitsbereichs. Er befürchte, dass bis Ende September noch weitere 40 Beschäftigte damit rechnen müssten, dass ihr Vertrag ende. Zum Hintergrund verweist der Arbeitnehmervertreter darauf, dass der Flughafenbetreiber die Kontrollspuren in der Personal- und Warenkontrolle nur noch mit zwei statt vier Mitarbeitern besetze. Das führe zusätzlich auch dazu, dass die für die Fluggastkontrollen zuständigen Mitarbeiter teils länger warten müssen, um selbst kontrolliert zu werden.

Der Flughafen hatte zu Urlaubsbeginn täglich rund 100 Flugbewegungen verzeichnet, zum Ferienende dann knapp 250 Starts und Landungen mit rund 30.000 Passagieren pro Tag. Das ist rund ein Drittel des für diese Zeit üblichen Verkehrsaufkommens. Von einem Normalzustand sieht sich der Airport weit entfernt.