Abfallmenge steigt in den warmen Monaten 400 Saisontonnen sollen zur Stadtsauberkeit beitragen

Düsseldorf · Bis Ende Oktober werden am Rhein, in Parks und am Angermunder Baggersee Tonnen aufgestellt, die in den warmen Monaten bei der Müllverminderung helfen sollen.

Rund 400 Tonnen stellt die Stadt zusätzlich auf.

Rund 400 Tonnen stellt die Stadt zusätzlich auf.

Foto: Landeshauptstadt Düsseldorf, Umweltamt

(anbu) Der Frühling hat begonnen, die Uhr wurde auf Sommerzeit umgestellt, bis die Picknick-Saison anfängt wird es bei gutem Wetter nicht mehr lange dauern. Die Stadt Düsseldorf hat sich daher schon auf die vielen Besucher auf den Freiflächen eingestellt. Wenn die Freiluftsaison beginnt, wird auch die Abfallentsorgung aufwendiger, wenn mehr Menschen am Rheinufer, in Parks und an den Seen unterwegs sind. Dafür wurden 400 Saisonmülltonnen zusätzlich zu den vorhanden Behältern bereitgestellt worden, die meisten mit einem Volumen von 120 Liter. Bis Ende Oktober werden rund 260 extra Tonnen am Rhein stehen, 110 an stark frequentierten Parkanlagen, wie dem Hof- und Volksgarten und dem Rheinpark und 30 am Angermunder Baggersee.

Die 400 Saisontonnen sind auch an den roten Aufklebern zu erkennen, bei den sieben verschiedene Slogangs sind fünf neue dabei: Wir machen den Rest, Für‘s R(h)einufer, Wat fott es, es fott, Green keeper und Ende der Party sind neu, Hin und Weg und Feed Me sind die beiden bekannten Slogans.

Die Slogans sollen „freundlich an alle Erholungssuchenden, unsere schönen Freizeitflächen sauber zu halten“, sagt Oberbürgermeister Stephan Keller. Bereits Ende 2020 habe er mit den Fachämtern und der Awista eine Sauberkeitsoffensive gestartet, dabei seien bereits erste Projekte realisiert und kontinuierlich ausgebaut worden. Die Vorkehrungen sollen die Sauberkeit in der Stadt weiter verbessern und das Bewusstsein für eine saubere Umwelt schärfen, sagt auch Jochen Kral, Dezernent für Umwelt und Mobilität. Menschen, die Hinweise zur Stadtsauberkeit haben, können sich an die Mitarbeiter des Servicetelefons Stadtsauberkeit des Amtes für Umwelt- und Verbraucherschutz wenden (8925050 - mo bis fr von 8 bis 16 Uhr) oder per E-Mail an stadtsauberkeit@duesseldorf.de. In der Melde-App „Düsseldorf bleibt sauber“ können Fotos und GPS-Positionsangaben hochgeladen werden, die den Müllwerkern das Auffinden erleichtern.