1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf

Dreie neue Corona-Infizierte in Düsseldorfer Einrichtungen für Ältere und Behinderte

Pandemie : Heimaufsicht meldet drei weitere Corona-Infizierte

Am Mittwoch hatte die Düsseldorfer Diakonie für das Dorothee-Sölle-Altenheim in Oberkassel fünf Corona-Fälle bestätigt. Inzwischen sind drei weitere Fälle in Einrichtungen für Senioren beziehungsweise Behinderte hinzugekommen. Von den drei Betroffenen musste keiner ins Krankenhaus.

In Düsseldorf gibt es in drei weiteren Einrichtungen, die ältere beziehungsweise behinderte Menschen betreuen, jeweils einen bestätigten Coronafall. Das sagte Sozialamtsleiter Roland Buschhausen, dessen Amt die Heimaufsicht (WTG-Behörde) koordiniert, am Donnerstag. Keiner der positiv Getesteten sei bislang in eine Klinik eingeliefert worden. Wie berichtet hatten sich im Dorothee-Sölle-Altenheim der Diakonie fünf Bewohner mit dem Virus infiziert, zwei konnten im Heim bleiben, drei wurden in die Schön Klinik eingewiesen. Die Abstriche dieser Betroffenen liegen bereits einige Tage zurück. „Wir haben keine zusätzlichen Fälle“, sagte Diakoniesprecher Christoph Wand am Donnerstag. Betroffen sei bislang nur das Pflegeheim, nicht der benachbarte „Wohnpark Oberkassel“ der Diakonie.

Buschhausen appelliert an alle Bewohner von Betreuungseinrichtungen, die Häuser nicht zu verlassen. „Das ist zwar nicht verboten, aber es ist der sicherste Weg, sich und andere zu schützen“, sagt der Amtsleiter. Wer partout nicht auf einen Spaziergang verzichten wolle, müsse auf einen maximalen Abstand zu anderen sowie eine besonders gründliche Beachtung der Hygienevorschriften achten.