1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf

Amtsgericht: Dreckschleuder mit grüner Plakette

Amtsgericht : Dreckschleuder mit grüner Plakette

Ein Firmenchef soll Diesel-Transporter umetikettiert haben. Jetzt ist er angeklagt.

Sein Erfindungsreichtum bei der Umgehung von Dieselfahrverboten bringt den 40-jährigen Chef eines Kurierdienstes am 12. Juli wegen Urkundenfälschung auf die Anklagebank beim Amtsgericht. Als Geschäftsführer und Fuhrparkleiter eines Betriebes für Transport-, Paket- und Kurierfahrten soll er in mindestens drei Fällen die Feinstaubbelastung durch Diesel-Firmenwagen verschleiert haben, indem er die Autos mit grünen Umweltplaketten beklebt, bei einem anderen Transporter sogar eine neue TÜV-Plakette angebracht habe.

Seit der Einrichtung von Umweltzonen im Jahr 2008 zur Senkung der Abgaswerte in Großstädten muss jedes Auto mit einer Plakette gekennzeichnet sein. Gelb gilt für die Abgasstufe 3, überwiegend erteilt für Fahrzeuge mit Dieselantrieb. Die bundesweite, teils hitzige Diskussion um anstehende Dieselfahrverbote hat den Mann angeblich aber völlig kalt gelassen. In Eigenregie, so die Anklage, habe er ab Mitte 2017 bei drei Fahrzeugen seines Betriebes die gelben Umweltplaketten einfach gegen grüne ausgetauscht. Gespart hat er damit Bußgelder von 80 Euro. Die werden nämlich fällig, sobald ein Fahrzeug unerlaubt in der Umweltzone unterwegs ist. Gespart hat sich der Kurierdienst-Leiter angeblich aber auch eine technisch mögliche Umrüstung der Diesel-Fahrzeuge.

  • Das Verwaltungsgericht in Aachen verhandelt am
    Verwaltungsgericht Aachen : Droht in Aachen ein Diesel-Fahrverbot?
  • Die Corneliusstraße in Düsseldorf. (Archivbild)
    Gericht in Düsseldorf : Was Sie zum Antrag der Umwelthilfe beim Diesel-Fahrverbot wissen müssen
  • Abgas strömt aus einem Auspuff. (Symbolfoto)
    Luftbelastung in Düsseldorf : Umwelthilfe will Diesel-Fahrverbot mit Zwangsvollstreckung erzwingen
  • Von Samstag an gelten beim Shoppen
    Neue 2G-Regel für Handel : Düsseldorf prüft Bändchenlösung auch für das Shoppen
  • Der Umzug der Jecken in Düsseldorf
    Karneval in der Corona-Pandemie : Düsseldorfer „Rosensonntagszug“ findet am 29. Mai statt
  • Holthausen Center am Kamper Acker gibt
    Testergebnis ohne Abstrich : Panne in Düsseldorfer Testzentrum

Nach dem gleichen Prinzip soll er auch dafür gesorgt haben, dass ein anderer Transporter trotz abgelaufenem TÜV weiter genutzt werden konnte. Mit einer selbst angebrachten TÜV-Plakette soll er Ende 2017 diesem Fahrzeug die Weiterfahrt bis Mai 2019 erteilt haben.

Die bewusste Fälschung von Autokennzeichen, die als Urkunden gelten, wird mit bis zu fünf Jahren Haft oder mit Geldstrafe bedroht.