1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf

Dreck-weg-Tag am 28. März in Düsseldorf

Putzaktion in Düsseldorf : Frühjahrsputz für Düsseldorf

Erstmals wird beim Dreck-weg-Tag am 28. März der gesammelte Müll auch getrennt. Die Prämie für Kindertagesstätten und Schulen, die sich mit Projekten beteiligen, wurde auf 500 Euro erhöht.

Man darf sich wieder überraschen lassen, was beim Dreck-weg-Tag am 28. März so alles ans Tageslicht befördert wird. Bei den letzten großen Saubermann-Aktionen des Vereins Pro Düsseldorf fischten Taucher aus innerstädtischen Gewässern unter anderem eine komplette Rattan-Möbel-Sitzgarnitur – Sofa und zwei Sessel – sowie einen Einkaufswagen und ein Beil. In Waldgebieten wurden Autoreifen und Fernsehgeräte aus dem Unterholz gezerrt. Am Hauptbahnhof wurden benutzte Spritzbestecke gefunden. „2019 haben rund 11.000 freiwillige Müllsammler mehr als 32 Tonnen Unrat zusammengetragen“, sagt Pro Düsseldorf-Vorsitzender Ingo Lentz. „Diese Jahr erwarten wir noch mehr Helfer.“

Was Lentz so optimistisch stimmt, ist der deutlich spürbare Wertewandel der vergangenen Jahre hin zu Müllvermeidung und Nachhaltigkeit. „Es ändert sich was. Früher mussten sich unsere Müllsammler manchmal dumme Sprüche anhören, wie: ‚Wir zahlen doch Abfallgebühren, da machen wir nicht mit.’ Heute treffen wir vermehrt auf umweltbewusste Gruppen und Einzelpersonen, die etwas bewegen wollen, die gut vernetzt sind und sich gegenseitig pushen“, so Lentz.

Pro Düsseldorf will sich für den 28. März jedenfalls auf 12.000 „Saubermänner und -frauen“ einrichten. „Für die Materialbereitstellung, also Handschuhe, Westen, Greifer oder Müllsäcke ist es wichtig, dass sich die Mitsammler über unsere Website www.dreck-weg-tag.de anmelden. Dann können wir einfach besser planen“, erläutert Mitorganisator Klaus Vorgang. Die Kosten von gut 70.000 Euro werden von Sponsoren abgedeckt.

Neu beim Dreck-weg-Tag 2020 ist, dass an den zentralen Sammelstellen am Fuß der Oberkasseler Brücke (linskrheinisch) und in Benrath (Parkplatz Benrather Schloßufer/Pigageallee) der Müll getrennt wird. Die Awista wird dort separate Behältnisse für unterschiedliche Müllarten (Plastik, Glas, Papier, Schrott und Restmüll) aufstellen. „Wir werden auch verschiedene Müllsäcke aus 100 Prozent recyceltem Plastik ausgeben, so dass direkt beim Sammeln der Müll getrennt werden kann“, so Vorgang.

Wie in den vergangenen Jahren werden die Kindertagesstätten und Schulen bereits in der Woche vom 23. bis zum 27. März ausrücken, um in der Nachbarschaft aufzuräumen. Das Interesse hier ist deutlich gestiegen, zahlreiche Kitas und Schulen verbinden die Sammelaktion mit Unterrichtseinheiten zum Thema Müllvermeidung. „Wir sind da auf einem guten Weg, denn wir wollen nicht nur Müll sammeln, sondern auch einen Beitrag zur generellen Bewusstseinsänderung leisten“, erklärt Vorgang. Um das Engagement von Kitas und Schulen noch weiter zu fördern, wurden die drei Prämien für besondere Aktionen von jeweils 200 auf 500 Euro angehoben. „In dem Anschreiben an die Kitas und Schulen bitten wir um Angaben, welche Aktionen oder Projektwochen die Kitas oder Schulen zum Thema Müllvermeidung anbieten. Daraus wählt eine Jury dann die Sieger aus“, erläutert Lenz. 2019 waren 34 Schulen und 39 Kitas beim Dreck-weg-Tag aktiv.

Fest steht bereits, dass der Deutsche Unterwasser-Club, Sektion Düsseldorf, erneut im Hofgarten-Weiher und im Alten Hafen aufräumen will und dass die Düsseldorfer Jonges, wieder mit einer starken Gruppe vertreten sein werden, um rund ums Ratinger Tor Frühjahrsputz zu machen.