Erste Tribüne fertiggestellt: Dome in Rath nimmt Formen an

Erste Tribüne fertiggestellt : Dome in Rath nimmt Formen an

Düsseldorf (dto). Bei der Grundsteinlegung im Mai war auf der Theodorstraße 181 noch nicht viel von der Erlebnisstätte zu sehen, die ab September 2005 Konzerte, Sport- Highlights und Firmen-Events in den Düsseldorfer Norden locken soll. Mittlerweile hat der Dome in Rath deutliche Konturen angenommen. Die Rohbauarbeiten an den Tribünen befinden sich im Endstadium. Noch in diesem Jahr soll die Dachkonstruktion montiert werden.

Zehn Monate vor der geplanten Fertigstellung der Multifunktionshalle sind neben den 166 Fundamenten auch die 13.855 Quadratmeter umfassenden Bodenplatten eingesetzt, alle 187 Stützen der Eventstätte einbetoniert. Die Träger haben eine Höhe von 8 bis 25 Meter und wiegen bis zu 20 Tonnen. Derzeit sind die Bauarbeiter mit der Montage der Fertigteile beschäftigt. Von den insgesamt 4.500 Blöcken aus Stahlbeton wurden bereits 3.800 verbaut. Die an der Theodorstraße gelegene Tribüne ist damit fertiggestellt.

Die Arbeiten an der Haupttribüne ist die IDR AG, der Bauträger des Dome in Rath, sind ebenfalls weit fortgeschritten. Im Unter- und Erdgeschoss konnten die Arbeiter deshalb bereits die Rohmontage der Haustechnik aufnehmen. Auch mit der Verkleidung der Außenhülle wurde begonnen. Im Eingangsbereich erhält der Dome in Rath eine große Glasfassade. Zudem wird die neue Arena derzeit mit Porenbetonelementen verkleidet.

Nach Abschluss dieser Arbeiten sollen noch im Dezember die insgesamt 1.000 Tonnen Fachwerkträger montiert und damit die komplette Dachkonstruktion fertiggestellt werden. Im neuen Jahr können die Bauarbeiter danach das mehrachsig gekrümmte Metalldach installieren. Bis zur großen Eröffnung der neuen Arena im Herbst 2006 stehen danach im Wesentlichen nur noch die Fertigstellung der Fassade und der Innenausbau mit haustechnischen Installationen an.