1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf

Düsseldorf: Doggy-Bag fasst mehr als nur Kauknochen

Düsseldorf : Doggy-Bag fasst mehr als nur Kauknochen

Hundebesitzer müssen unterwegs mit dem vierbeinigen Freund eine Menge mit sich schleppen. Als Alternative zu Hosentasche, Wanderrucksack und Jutebeutel haben Düsseldorfer etwas Neues genäht.

Wenn's was nicht gibt, aber dringend gebraucht wird, muss man es erfinden - und so entstand jetzt in Düsseldorf eine originelle Umhängetasche, die mehr ist als ein Rücksack, vor allem praktischer. Erdacht hat sie die Hundetrainerin Lola Henrichs (40). Ausgebildet bei Martin Rütter, bekannt aus der Fernsehsendung "Ein Coach für alle Felle", arbeitet die frühere Physiotherapeutin seit Jahren mit Hunden. Und daher weiß sie, dass eine solche Tasche gesucht wird. Die Zielgruppe: Menschen, die mit Hund unterwegs sind.

Denn die schleppen eine Menge Zeug mit sich herum. Pfeife für schrille Kommandos, eine zusätzliche Leine, womöglich Halsband, Kunststoffbeutel für das, was hinten raus muss, und natürlich reichlich von dem, was vorne reinkommt - also Hundekuchen, Kauknochen. Dazu Bälle, Frisbee-Scheiben, Dummies, Cracker, neudeutsch: Leckerlis. Dann wollen das Mobiltelefon untergebracht sein und der Schlüssel, vielleicht noch das Portemonnaie und anderer Kleinkram. Und alles soll möglichst schnell greifbar sein.

Hilft ein Rucksack? Der ist unpraktisch, muss immer vom Rücken geschnallt und dann geöffnet werden.

Eine Handtasche? Zu klein, und wenig praktikabel, weil entweder nur über der Schulter hängend oder quer über die Brust zu tragen. Nicht wirklich gut. Auch die kleinen Gürteltaschen, vorne am Bauch am Gürtel hängend, waren keine Lösung.

Mit ihrer Schwester Heidi Bäuker (51) wollte Lola Henrichs daher Abhilfe schaffen - und so tüftelten die beiden eine Weile herum. Von der Oma (einer gelernten Schneidermeisterin) und der Mutter (passionierte Näherin) haben die Frauen die Liebe zu Nadel und Faden geerbt, und daher war es für sie leicht, sich an die Maschine zu setzen und eine speziell für die Bedürfnisse von Hunde-Eignern entwickelte Tasche zu fabrizieren.

Die ist inzwischen fertig, heißt Doggy Bag, wird unter dem Label "Dog Solutions" per Internet vertrieben und ist so konstruiert, dass man von vorne leicht mit beiden Händen nach hinten greifen und alles packen kann, was man gerade braucht. Zudem sind verschließbare Taschen in und an diesem Beutel, in denen man Dinge verstaut, die sicherer untergebracht werden müssen. Als Material wählten die beiden Näherinnen ein robustes Nylon, wasserabweisend und stabil. Die Farben gehen querbeet - über pink und rot bis hinzu grau, schwarz oder jagdgrün.

Zurzeit dauert es rund zweieinhalb Stunden, bis eine Tasche fertig ist, das erste Dutzend ist schon verkauft - die Preise für die Doggy-Bags variieren, je nach Größe, zwischen 100 und 130 Euro.

(RP)