1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf

Dirk Elbers - der Düsseldorfer Teilzeit-Bürgermeister

Rund ums Rathaus : Der Teilzeit-Oberbürgermeister

Dirk Elbers (CDU) ist bis 1. September als OB im Amt. Doch während sein Amtsnachfolger Thomas Geisel (SPD) überall präsent ist, lässt sich Elbers bei offiziellen Terminen seit Wochen vertreten. Ausnahme: der Henkel-Renntag. Dabei ist es bisher geblieben.

Seit Wochen verschickt das Presseamt im Rathaus Ankündigungen städtischer Termine mit derselben Formulierung: in Vertretung des Oberbürgermeisters Elbers, danach folgt häufig der Name von Friedrich G. Conzen, als Bürgermeister repräsentativer Vertreter des OB (die anderen Bürgermeister sind derzeit im Urlaub), manchmal auch der Name eines im jeweiligen Stadtteil zuständigen Ratsmitglieds. So geht es seit ungefähr einem Monat.

Nur zur Erinnerung: Elbers ist noch bis 1. September im Amt, wird dafür auch so lange bezahlt. Anfangs gab es Empörung über die unentschuldigte Absenz: Die St.-Sebastianus-Schützen waren merklich verschnupft, dass zum ersten Mal seit sehr langer Zeit nicht das amtierende Stadtoberhaupt zur Kirmes-Eröffnung das Fass anstach. Natürlich, Bürgermeisterin Klaudia Zepuntke machte das sehr charmant und fachlich einwandfrei, doch sie war eben nur die Vertreterin. Wenige Tage später musste sich Bürgermeister Conzen im Kirmeszelt von 2000 Senioren ausbuhen lassen, als er Grüße vom nicht anwesenden OB überbrachte.

Wo Elbers war? Krank? Im Urlaub? Darüber rätselte selbst sein engeres Umfeld. Auf den Rathaus-Fluren war zu hören, dass selbst seine Stellvertreter in der Stadtverwaltung nicht informiert waren, ob der Chef nun da ist oder nicht, ob sie ihn vertreten sollen und wenn ja, wie lange. Unterdessen ist der am 15. Juni mit deutlicher Mehrheit gewählte Nachfolger, Thomas Geisel (SPD), fast überall. Auch das brachte schon manchen in protokollarische Verlegenheit. Eine absurde Situation.

Fast hatte man sich daran gewöhnt. Doch dann schrieb das Presseamts vor einigen Tagen: "Sonntag, 3. August, 12.30 Uhr, Rennbahn Grafenberg, Rennbahnstraße 20: Oberbürgermeister Dirk Elbers wird den 156. ,Henkel-Preis der Diana' besuchen." Er kam tatsächlich, mit neuer Brille und etwas anderer Frisur. Wer Elbers kennt, wunderte sich nicht: Er ist leidenschaftlicher Rennbahn-Fan, hat seit Jahren ein großes Bild in seinem Büro hängen.

Was jedoch wunderlich ist: Nur ein paar Stunden gab es einen weiteren OB-Termin bei den Löricker Schützen. Die Schützenorden verteilte "in Vertretung des Oberbürgermeisters" CDU-Ratsherr Wolfram Maaßen. Am Abend vor dem Renntag beim Schützenfest in Oberbilk? Verlieh SPD-Ratsfrau Katja Goldberg-Hammon "in Vertretung des Oberbürgermeisters" die Schützenorden. Der amtierende OB? Abgetaucht. Jetzt sei er wieder zurück aus dem Urlaub, versichert seine Sprecherin, macheauch Termine. Welche? Im Moment keine öffentlichen, heißt es. Wir sind gespannt.

Ihre Meinung? Schreiben Sie der Autorin: kolumne@rheinische-post.de

Hier geht es zur Bilderstrecke: Dirk Elbers verlässt das Rathaus durch die Küche

(RP)