Diese Polaroid-Bilder in Düsseldorf können Sie mitnehmen

Streetart in Düsseldorf : Polaroid-Bild gefunden? Nehmen Sie es mit!

Unter dem Hashtag #foundapolaroid verteilen zwei Fotografen ihre Bilder in Düsseldorf. Wer die Foto-Kunst findet, darf sie behalten.

Wer geht heute schon noch mit offenen Augen durch die Straßen? Eher blickt man da aufs Smartphone, ist gehetzt auf dem Weg von A nach B. Dabei lohnt es sich, aufmerksam zu sein – und zwar nicht nur aus Gründen der Verkehrssicherheit: Überall in der Stadt ist  seit einigen Monaten kleine, feine Kunst zum Mitnehmen zu finden. Unter dem Hashtag #foundapolaroid hat die Düsseldorfer Fotografin Tanja Deuß angefangen, einige ihrer Sofortbilder im öffentlichen Raum zu verteilen. Mitnehmen erwünscht. Und sie ist nicht allein: Ein zweiter Fotograf hat sich ihr bereits angeschlossen.

„Die Idee kam mir, als ich im Radio von dem Musiker Mike Shinoda gehört habe, der bei seiner Promo-Tour Bilder gemalt und sie in Köln verteilt hat“, sagt Tanja Deuß. Seit mehr als zehn Jahren macht die Profi-Fotografin Kunst mit ihrer Polaroid-Kamera und stellt diese aus. Ihr gefiel die Aktion des Musikers und sie entschied, einige ihrer Polaroid-Bilder zu verteilen – eine nicht ganz günstige Angelegenheit: Ein Film mit acht Fotos für die alten Kameras kostet 20 Euro. Trotzdem: „Einfach so“, wie Deuß sagt, um anderen eine Freude zu machen, und um das Polaroid-Bild zum Gegenstand von Streetart zu machen, startete sie die Aktion. Mit bunten Klebestreifen samt Schriftzug „Mitnehmen!“ und einer Erklärung auf der Rückseite verteilt sie die Fotos in der Stadt. Meist hängt sie die Bilder dort auf, wo sie entstanden sind oder zumindest in der Nähe davon. Auf ihrem Instagram-Account „inaninstant_project“ postet sie dann Bilder der Aktion – und hofft unter dem Hashtag #foundapolaroid auf Rückmeldungen der Finder. Diese schreiben tatsächlich fleißig. „Neulich hat ein Touristen-Pärchen ein Foto gefunden und sich bedankt, dass es so eine schöne Erinnerung an die Reise gefunden hat“, sagt sie.

Die Düsseldorfer Fotografin Tanja Deuß verteilt Polaroids zum Mitnehmen in der Stadt. Foto: Tanja Deuß
Hobbyfotograf „duesselchen“ beschriftet seine Bilder noch mit aufmunternden Sprüchen. Foto: duesselchen
Erkennen Sie, wo diese Liegestühle aufgenommen worden sind? Kleiner Tipp: An dem Ort dreht sich alles um Kunst. Foto: Tanja Deuß
Die bunte Wand an der Kunstsammlung am Grabbeplatz wurde zum Motiv von „duesselchen“. Auf seinem gleichnamigen Instagram-Account postet er die Bilder ebenfalls. Foto: duesselchen
Manchmal muss man genau hinsehen, um die Fotos der Künstler zu finden. Foto: Tanja Deuß
Hobbyfotograf „duesselchen“ hat sich der Aktion von Tanja Deuß angeschlossen. Sie hofft darauf, dass noch andere Fotografen mitmachen. Foto: duesselchen
Tanja Deuß hatte die Idee. Foto: RP/Anne Orthen (ort)

Deuß hofft, dass sich weitere Polaroid-Fans anschließen. Einen Mitstreiter hat sie schon gefunden: Hobbyfotograf „duesselchen“ verteilt ebenfalls Bilder versehen mit Sprüchen in der Stadt und teilt die Fotos auf Instagram. Die Bilder des Künstlers, der anonym bleiben möchte, sind digital aufgenommen, werden in Polaroid-Anmutung mit einem speziellen Drucker auf Papier gebracht – und machen genauso viel Spaß.

Mehr von RP ONLINE