Weltfrauentag 2018: Diese Frauen verraten uns Mutters Ratschläge

Weltfrauentag 2018: Diese Frauen verraten uns Mutters Ratschläge

Aus Anlass des Weltfrauentages heute: Authentizität, Kampfeswillen, Eigenwilligkeit, Stärke und der Glaube an sich selbst brachte sie nach vorne.

Anlässlich des Internationalen Frauentages gibt es jede Menge Bestandsaufnahmen und visionäre Ausblicke. Unsere Redaktion wollte zudem von namhaften Gesellschaftsvertreterinnen wissen, welcher mütterliche Ratschlag sie durch ihr Leben begleitet. Vodafone-Managerin Bettina Karsch etwa hat heute noch den Rat ihrer Mutter im Ohr: "Lass' dich nicht unterkriegen, ich stehe hinter dir". Susanne Anna, Direktorin des Stadtmuseums, bekam schlicht zu hören, sie solle Eckhard Kranz heiraten. "Die beste Entscheidung meines Lebens."

Sara Steiger war mal Venetia im Düsseldorfer Karneval und designt Kleider. Foto: Andreas Bretz

Die Mutter von Kienbaum-Managerin Sabine Hansen pflegte zu sagen: "Selber machen, und sich dann einen Mann aussuchen, der das nicht nur aushält, sondern auch unterstützt." Daher meint Hansen: "Augen auf bei der Partnerwahl." Event-Spezialistin und Unternehmerin Gabriele Picariello weiß dank ihrer Mutter um die Wichtigkeit der Authentizität: "Bleib' du selbst!"

Suzanne Oetker-von Franquet engagiert sich für die Bürgerstiftung. Foto: Andreas Bretz

Ex-Venetia Sara Steiger ging - ganz Mutters Wunsch - ihren eigenen Weg. "Heute bin ich Modedesignerin, und das wollte ich auch immer sein." Ehrgeizig zu sein und die eigenen Ziele zu verfolgen - das nahm sich Karin Bianga zu Herzen. Heute ist sie neue Chefin im Wirtschaftsclub in den Schadow Arkaden.

Die Juristin Anja Steinbeck leitet als Rektorin die Düsseldorfer Heinrich-Heine-Universität. Foto: Andreas Bretz

Suzanne Oetker-von Franquet engagiert sich sehr im sozialen Bereich und erinnert sich durchaus gerne an den Disziplin-Anspruch ihrer Frau Mama. In der Jugend bekam sie zu hören: "Wer feiern kann, der kann auch arbeiten."

Victoria Frankenheim ist Bestattungsunternehmerin. Foto: Andreas Bretz

Einen erfolgreichen Weg ging auch Uni-Rektorin Anja Steinbeck. "Gib nie auf, du kannst das!", bestärkte sie ihre Mutter. Von ihr habe sie gelernt, dass man sich einsetzen müsse, "wenn man was haben möchte".

Gitta Banko ist eine erfolgreiche Bloggerin. Foto: Brigitte Pavetic
  • Redaktionsgespräch Mit Michael Marx, Friederike Lambrich Und Michael Kock : Glaube koppelt sich zunehmend von Kirche ab
  • Ostergespräch mit Seelsorgern : Glaube koppelt sich zunehmend von Kirche ab

Victoria Frankenheim arbeitet mit ihrer Schwester mittlerweile an der Seite ihres Vaters und Bestattungsunternehmers Claus Frankenheim. "Mutti bestand darauf, dass ich nie im Dunkeln nach Hause komme, ich musste abends immer ein Taxi nehmen." Auch Oma Elisabeth ist ein wichtiger Ratgeber: "Alles passt immer aus einem bestimmten Grund, du wirst den Grund schon eines Tages herausfinden."

Schauspielerin Nora von Collande, die gerade im Theater an der Kö spielt, befolgte diesen Tipp: "Bügel nie die Hemden deiner Männer. Das können die besser." Als Hypnose-Coach Angelika Mehler ihren ersten schlimmen Liebeskummer hatte, da sagte ihre Mutter: "Manchmal ist genau das, was passiert, gut für uns. Selbst dann, wenn es sich schrecklich anfühlt. Es braucht manchmal nur etwas Zeit, bis wir rückblickend die Zusammenhänge erkennen können."

Ihre Mutter sagte Bloggerin Gitta Banko in Teenager-Zeiten: "Ich soll mich nie fürchten, langsam zu gehen und mir die Zeit nehmen, nachzudenken, aber ich sollte mich davor fürchten, stehenzubleiben." Interessante Erfahrungen machte auch Moderatorin und Neu-Bloggerin Petra Albrecht: "Ich bin Jahrgang 1957, und da war der Rat vieler Mütter und leider auch meiner: Mädchen müssen nicht studieren, die heiraten sowieso irgendwann!" Studiert hat sie trotzdem, und sie ist "heilfroh, dass ich meinen eigenen Weg gegangen bin".

Komödien-Chefin Katrin Schindler lebt das nach: "Wenn du fest an das glaubst, was du tust und denkst, wirst du auch immer andere von deinem Tun überzeugen können. Und kontrolliere deinen Verstand stets mit dem Herzen!"

Designerin Stephanie Pothen bekam gerne zu hören: "Kind, zieh' ein Unterhemd an. Ihre Fürsorge hallt mir heute noch in den Ohren, das Unterhemd aber ist ein mir fremdes Accessoire geblieben." Adelta-Finanz-Managerin Natalie Heydarian beherzigt es, immer an ihre Ziele zu glauben. Juwelierin Christel Heilmann erinnert sich an den Spruch: "Bleib' dir unbedingt treu." Und Lifestyle-Bloggerin Petra Dieners dankt ihrer Mutter bis heute die Bodenhaftung und ihrer Oma Leni für die Inspiration: "Auch mit 93 geht es noch zur Kosmetikerin."

(bpa)