1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf

Düsseldorf: Die Stadt und ihre Gast-Messen

Düsseldorf : Die Stadt und ihre Gast-Messen

Zehn Veranstaltungen werden nicht von der Messe Düsseldorf, sondern anderen Firmen und Verbänden organisiert. Das ist nicht als Konkurrenz zu verstehen, sondern ergänzt und füllt den Messekalender.

Für viele Düsseldorfer ist Messe gleich Messe. Und doch gibt es einen großen Unterschied. Denn der deutsche Messemarkt kennt eine Besonderheit. In den allermeisten Ländern der Erde gibt es staatliche oder kommunale Unternehmen, die nur das Ausstellungsgelände betreiben und vermieten. Und zusätzlich private Unternehmen oder Verbände, die sich ausschließlich um Veranstaltung und Organisation der jeweiligen Messe-Veranstaltungen kümmern, also um Aussteller und Besucher. In Deutschland ist der Markt vollkommen anders. Die Betreiber der deutschen Messeplätze, sei es Hannover, Leipzig oder eben Düsseldorf, sind beides. Sie betreiben das Gelände und sind gleichzeitig Veranstalter der Messen. Düsseldorf hat neben den vielen eigenen Ausstellungen wie Boot, Caravan-Salon, Drupa oder Interpack auch Gastmessen mit externen Veranstaltern. Zuständig für diese Art des Geschäfts ist Kirstin Deutelmoser. Sie erklärt, warum es Gastmessen gibt, und welche Bedeutung sie für den Messestandort Düsseldorf haben.

Sind die Gast-Veranstaltungen eine Konkurrenz im eigenen Haus? "Nein, im Gegenteil", sagt Kirstin Deutelmoser. "Die Gastveranstaltungen bieten zwei Vorteile, zum einen füllen sie das Messegelände zwischen unseren eigenen Veranstaltungen, zum anderen ergänzen viele dieser Messen unser Produktportfolio", sagt Deutelmoser. Denn Düsseldorf gilt unter den europäischen Messeplätzen als Spezialist für Investitionsgütermessen. Und bis auf zwei Veranstaltungen sind alle Gast-Messen solche, die sich an den Bereich B2B, sprich den gewerblichen Kunden richten. Laut Deutelmoser passen einige Messen besonders gut zum Düsseldorfer Messebündel unter dem Namen "Bright World of Metals", zu denen die Eigenveranstaltungen des Messe-Quartett Gifa, Metec, Thermprocess und Newcas gehören. Allesamt haben in irgendeiner Weise mit Metallverarbeitung zu tun. Die Aluminium etwa, veranstaltet alle zwei Jahre von der privaten Firma Reed Exhibitions, dreht sich in dem Fall um Innovationen aus dem Bereich des Leichtmetalls.

Insgesamt finden zurzeit 18 Gastveranstaltungen in Stockum statt. "Und deren Bedeutung nimmt eher noch zu", sagt Kirstin Deutelmoser, "denn Partner- und Gastveranstaltungen sind für die Messe Düsseldorf nicht nur wirtschaftlich, sondern auch thematisch interessant. So ergänzen die meisten dieser Veranstaltungen die eigenen Kompetenzfelder, zum Beispiel steht die PSI für Handel, Handwerk und Dienstleistungen, die Expopharm für Medizin und Gesundheit sowie die Metav für das Kompetenzfeld Maschinen, Anlagen und Ausrüstungen."

Wann findet die nächste Gastveranstaltung statt? Morgen startet in Düsseldorf die Metav. Sie ist ebenfalls eine Gastveranstaltung, die vom Verein deutscher Werkzeugmaschinenfabriken (VDW) veranstaltet wird und im zweijährigen Rhythmus stattfindet. Die Metav ist eine internationale Fachmesse für Technologien in der Metallbearbeitung. "Düsseldorf bietet ein ideales Gelände für Investitionsgütermessen. Die langjährige Zusammenarbeit mit unserem Partner Messe Düsseldorf garantiert einen reibungslosen Ablauf und gute Servicequalität für unsere Aussteller", sagt Wilfried Schäfer. Wichtig sei auch die Nähe zu Benelux. Die Metav wird in diesem Jahr 560 Aussteller aus 24 Ländern in Düsseldorf begrüßen können, so Schäfer. Ein Drittel der Aussteller kommt aus dem Ausland. "2016 konnten wir cirka 36.000 Besucher begrüßen", sagt der VDW-Chef.

Welche Dienstleistungen erbringt die Messe für die Gastveranstaltungen? Das Geschäft mit den Gastveranstaltungen ist innerhalb der Messe völlig eigenständig. Den Kontakt zu Ausstellern und Besuchern hat in der Regel der Messeveranstalter und nicht die Messegesellschaft. Neben der reinen Vermietung der Messehallen aber erbringt die Messe Düsseldorf natürlich diverse Dienstleistungen für die Gäste. Die Stadt insgesamt profitiert von den Gastveranstaltungen dadurch, dass es auch in turnusmäßig schwachen Messejahren ordentliche Auslastungen für Hotels, Taxifirmen und Gaststätten gibt.

(tb)