1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf

Düsseldorf: Die Ortsumgehung Flingern ist Geschichte

Düsseldorf : Die Ortsumgehung Flingern ist Geschichte

Mit der Mehrheit von Linken, SPD und Grünen hat die Bezirksvertretung 2 gestern die Einstellung der Planung für den dritten Bauabschnitt der Ortsumgehung Flingern beschlossen. "Die Trassensicherungen sollen nicht weiter verfolgt werden", so die Beschlussvorlage. Als "Anmaßung an kommende Generationen", empfand die CDU-Fraktion die Einstellung und als "kapitalen Fehler", so die Bezirkspolitiker der CDU.

SPD und Grüne hingegen werteten die Beschlussvorlage als "historisch". Ausdrücklich begrüßte auch Bezirksvorsteher Uwe Wagner die Einstellung der Planungen und zeigte sich überzeugt, dass auch der Ordnungs- und Verkehrsauschuss am 18. März zustimmen werde. Damit werde dieses Kapitel endlich zu den Akten gelegt.

"Ich kann mich gut erinnern, dass wir hier Bürgerinitiativen hatten, die sich gegen die Ortumgehung wandten und im Sitzungssaal Transparente hochhielten" Auch gestern war eine ehemalige Aktivistin gegen die Ortsumgehung in der BV und zeigte sich wie . Wagner erleichtert über den Beschluss der Bezirksvertreter.

Innerhalb der Fraktionen wurde schon gemutmaßt, dass dies auch Auswirkungen auf die Bebauung der frei gehaltenen Trasse für die Ortsumgehung haben wird. So wies die Verwaltung darauf hin, dass somit neue Flächen für Wohnbebauung etwa im Baugebiet Grafental frei würden und sich die Stadtteilpolitiker dann damit beschäftigen müssten.

Bereits zuvor war eine Erweiterung des Baugebietes beschlossen worden. Einstimmig bewilligten die Bezirkspolitiker einen Bauantrag für 97 neue Wohnungen und einer Tiefgarage mit 121 Stellplätzen in dem Neubaugebiet.

(tt)