1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf

Die Jägerhofallee im Hofgarten Düsseldorf ist asphaltiert

Natur und Stadt : Die Jägerhofallee im Hofgarten ist asphaltiert

Die Bauarbeiten im Hofgarten werden fortgeführt. Es geht um die Lichtbänke, aber auch um die Oberfläche der Jägerhofallee. Auf dem Asphalt wird noch weiter gearbeitet.

Auf der Verbindung zwischen Fontäne Jröner Jong und der Jacobistraße wird seit Anfang dieser Woche aufwendig gearbeitet. Mitarbeiter der Netzgesellschaft Düsseldorf haben die Lichtbänke mit neuen Kabeln und mit LED-Leuchtmitteln versehen. Seit August 2019 waren die Lichtbänke nicht in Betrieb, nach Abschluss der Arbeiten sollen sie Mitte November wieder leuchten.

Aber auf der Jägerhofallee rollen auch Bagger, denn der etwa 350 Meter lange Weg hat einen Asphaltbelag bekommen. Dafür wurde die Jägerhofallee mit aufgestellten Sicherheitssperren und Flatterband für Passanten unzugänglich gemacht. Grund für die Arbeiten ist, dass die alten, wassergebundenen Wegedecken entfernt werden müssen. Das war ein Schotterbelag, durch den der Regen direkt versickert sollte. „Dieser Belag ist aber sehr pflegeintensiv“, sagt ein Sprecher der Stadt. Außerdem würde Wind den Belag abtragen, was bei der Trockenheit in den vergangenen drei Sommern besonders der Fall war. Auf den nun aufgetragenen Asphalt kommt noch ein regionaler Natursteinsplitt. „Der Asphalt bekommt dadurch eine helle freundliche Oberfläche, die sich im Sommer nicht so stark aufheizt“, sagt ein Sprecher der Stadtverwaltung. Das Regenwasser werde seitlich in die Grünflächen geleitet und kann so im Hofgarten verbleiben. „Die beschichteten Wege gleichen sich optisch den vorhandenen Bestandswegen aus wassergebundenem Wegebelag an, sind aber für die stark frequentierten Wege besser geeignet und damit nachhaltiger.“ Mitte November sollen die Arbeiten an der Jägerhofallee abgeschlossen sein.

(lod)