1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf

Liebling Nemo: Die große Raubtierfütterung

Liebling Nemo : Die große Raubtierfütterung

Was hat weiches Fell, scharfe Zähne, geht gerne baden und ist so groß wie eine Katze? Die Antwort kennen viele Düsseldorfer, vor allem die jüngsten, im Schlaf: "Nemo!" Der Fischotter ist der Publikumsliebling im Aquazoo. Vier Jahre ist er inzwischen alt, und da er von Menschen aufgezogen wurde, liebt er den Kontakt zu allen Zweibeinern.

Ziehvater Wolfgang Gettmann, der auch Direktor des Aquazoos ist, lud deshalb am Wochenende zur öffentlichen Fütterung samt Streichel-Gelegenheit ein. In der ersten Reihe stand Felix Fuhrmann (6) mit seiner Mutter Sabina. "Das erste Mal haben wir Nemo im Fernsehen gesehen, bei Günther Jauch", erinnert sich Sabina Fuhrmann an das Kennenlernen von Deutschlands berühmtesten Otter.

Nach seiner Geburt hatte die Mutter Nemo nicht ernähren können. Deshalb zog Gettmann den kleinen Kerl auf. Nun wohnt Nemo in seiner Küche und sitzt abends mit ihm im Sessel. Zur großen Fütterung hatte er sich den asiatischen Kurzkrallenotter wie einen Schal um den Hals gelegt. Die Kinder kreischten, als sie Nemo entdeckten. Mehr als 50 Fans warteten im Foyer. Es war zwölf Uhr am Sonntagmittag.

"Nemo ist gerade erst wach geworden", erzählte der Direktor. Der Otter bestätigte seine Worte mit mehreren Gähnern. Auf die Schlaftrunkenheit jedoch folgte bald ein tierischer Hunger. Während Gettmann den Kindern erklärte, dass es nur noch 600 Otter in Europa gibt, wurde der Artgenosse auf der Schulter krabbelig und gab Laute von sich, die irgendwo zwischen Schreien und Zwitschern angesiedelt werden können.

  • Hilden/Düsseldorf : Trauer um Otter Nemo
  • Langenfeld : Promi-Otter Nemo stirbt im Methusalem-Alter
  • Aquazoo Düsseldorf : Mach's gut, Nemo!
  • Wiedereröffnung in Düsseldorf : Mit Otter Nemo durch den Aquazoo
  • Fotos : Rundgang mit Otter Nemo durch den Aquazoo
  • Hilden : Otter Nemo: Eine Liebeserklärung und ein Dank

Dann begann die große Fütterung. Nemo bekam Fische der Marke Rotfeder vorgehalten. Einige verschlang er auf dem Tisch, andere im Wassereimer und wieder andere in einer Wanne. Der Wechsel der Fütterungsorte sorgte für gute Show-Effekte, denn nach dem Wannenbad schüttelte sich Nemo das Fell trocken. Die Tropfen flogen in alle Richtungen. Dann tauchte er in die Wanne ein, entdeckte ein Handtuch auf dem Tisch, rubbelte sich selbst trocken und tauchte wieder ins Wasser.

"Jetzt ist er satt und will spielen", erklärte Gettmann. Die Fans zögerten jedoch noch ein wenig, aus Angst vor Nemos Zähnen. Dabei können nur europäische Otter, die drei Mal so groß sind, richtig zubeißen. Sabina Fuhrmann traute sich als erste und streckte Nemo die Hand hin. Der krallte sich fest und knabberte an den Fingern, so dass Sabina Fuhrmann ein paar ungefährliche Abdrücke seiner Zähne zurückbehielt.

Sohn Felix war fasziniert. Als großer Tier-Liebhaber pflegt er zu Hause selbst ein paar Fische und kommt mit seiner Mutter so oft wie möglich in den Aquazoo. Durch Aktionen wie die Fütterung gewinnt Nemo immer wieder neue Fans: Lara Linden aus München besuchte mit ihrer Tochter Ronja (2) zufällig im richtigen Moment den Zoo. Sie war verblüfft, dort ein so prominentes Tier anzutreffen und will mit ihrem Eltern und Ronja demnächst wiederkommen, um Nemo zu sehen. "Den bisherigen Rekord hält ein Ehepaar aus Neuwied, das schon 15 Mal hier war, um Nemo zu streicheln", erzählt Gettmann.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Fernsehotter Nemo beim Spielen

(RP)