1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf

Diakonie Düsseldorf: Deutsche Bank spendet 100.000 Euro

Spenden in der Corona-Krise : Deutsche Bank spendet 100.000 Euro

Viele Firmen und Vereine denken in der Krise an andere. Das Geldinstitut unterstützt jetzt die Diakonie Düsseldorf und ihre Einrichtung Shelter. Andere Unternehmen und Vereine stiften Masken und Desinfektionsmittel.

Zusammenhalt, Engagement und die Unterstützung Schwächerer haben in der Corona-Krise noch einmal an Bedeutung gewonnen. Zahlreiche Düsseldorfer Unternehmen und Organisationen haben in den vergangenen Tagen und Wochen mit Geld und Sachspenden denjenien geholfen, bei denen es an dringend benötigten Dingen fehlte.

Deutsche Bank Die Deutsche Bank hat der Tagesstätte Shelter der Diakonie Düsseldorf eine Spende von 102.264 Euro überreicht. Der Betrag stammt aus einer weltweiten Spendenaktion, zu der die Bank ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aufgerufen hatte. Das Institut hat selbst 500.000 Euro gespendet und jede Mitarbeiterspende verdoppelt. Weltweit wurden so mehr als zwei Millionen Euro bereitgestellt. „Mit dem Geld unterstützen wir gemeinnützige Organisationen, mit denen wir schon länger zusammenarbeiten, damit sie jenen Menschen weiterhin helfen können, die Nahrung, Obdach und Schutz brauchen und von der Corona-Pandemie besonders betroffen sind“, sagte Thomas Buschmann, Sprecher der Regionalen Geschäftsleitung Nordwest. „Die Diakonie Düsseldorf leistet mit der Tagesstätte Shelter in dieser schwierigen Zeit ganz hervorragende Arbeit. Zugleich steht sie als Organisation selbst vor großen Herausforderungen.“ In der Tagesstätte werden Menschen, die draußen leben, mit warmer Kleidung, Rucksäcken, Wasserflaschen und vielen anderen wichtigen Dingen versorgt.

Sterntaler Der Düsseldorfer Kinderhilfsverein Sterntaler hat mit Unterstützung von coronamask24 und dem Atelier Carouge Couture 4500 Masken an soziale Einrichtungen und Schulen verteilt. Die Spenden nahmen die Jugendwohngruppe der Awo, die Jugendhilfe der Kaiserswerther Diakonie, die Hauptschule Graf-Recke-Straße, die Dieter-Forte-Gesamtschule und die Jugendwohngruppe Schwarz-Weiß 06 entgegen.

Galderma Das Düsseldorfer Unternehmen Galderma hat 20.000 reinigende Handgele und Hautpflegeprodukte an die Stadt gespendet. „Ich freue mich sehr, dass wir in diesen schwierigen Zeiten den Standort Düsseldorf und seine neue Initiative ,Heimatsommer’ unterstützen können“, sagt Geschäftsführerin Marion Bock. Das Unternehmen hatte seine Produktion kurzzeitig um reinigende Handgele erweitert, um den Schutz der Gesundheit der Menschen zu unterstützen.

Autokino Das Autokino Düsseldorf spendet 3000 Euro an den Verein Viva con Agua, der sich für Trinkwasserversorgung, Sanitäranlagen und Hygienebedarf in verschiedenen Projektländern einsetzt. Die Spende ist der gesammelte Erlös des Solibeitrags in Höhe von einem Euro, der in jedem verkauften Pkw-Ticket für eine Filmvorstellung enthalten ist. „Viva con Agua hat weltweit bereits rund drei Millionen Menschen mit Wasser-Projekten erreicht“, sagte Vereinsvertreter Andreas Jentsch. Der Verein sammelt normalerweise Pfandbecher bei Konzerten und Shows.

Grupo Mulheres do Brasil Der brasilianische Verein hat rund 1000 selbstgenähte und wiederverwendbare Masken an die Diakonie Düsseldorf übergeben. Rund 30 Frauen – Brasilianerinnen und Deutsche – hatten sich bei der Aktion „Mãos à Màscara“ engagiert und über Wochen wiederverwendbare Mund-Nasen-Bedeckungen genäht.