Deutscher Nachhaltigkeitspreis wird verliehen: Richard Gere und Rea Garvey kommen nach Düsseldorf

Deutscher Nachhaltigkeitspreis wird verliehen : Richard Gere und Rea Garvey kommen nach Düsseldorf

Hoher Besuch aus Hollywood hat sich in der Landeshauptstadt angekündigt: Richard Gere kommt. Der Filmstar bekommt zusammen mit der westafrikanischen Sängerin Angélique Kidjo und dem irischen Musiker Rea Garvey den Deutschen Nachhaltigkeitspreis verliehen.

„Unsere Ehrenpreisträger sind Vorbilder für Menschen, die sich nicht tagtäglich mit Nachhaltigkeitsthemen befassen“, sagt Stefan Schulze-Hausmann, Initiator der Auszeichnung.

Richard Gere nutze seine Popularität seit mehreren Jahrzehnten, um dem friedlichen Widerstand des tibetischen Volkes eine Stimme zu geben, heißt es in der Begründung. Zudem widme er sich dem Kampf gegen HIV/AIDS in Indien. Mit der Bill & Melinda Gates Foundation startete er 2002 ein Projekt, um indische Meinungsführer und die Medienindustrie für den Kampf gegen das HI-Virus zu mobilisieren.

Angélique Kidjo zähle zu den einflussreichsten Stars des afrikanischen Kontinents, so die Stiftung Deutscher Nachhaltigkeitspreis. Als prominente Aktivistin setze sie sich seit 2002 als Unicef-Botschafterin für Menschenrechte und die Bildung und Gleichstellung von Frauen in Afrika ein. Mit ihrer eigenen Stiftung „Batonga“ ermögliche sie westafrikanischen Mädchen Gymnasial- oder Universitäts-Ausbildungen.

Angelique Kidjo. Foto: dpa/Manuel Lopez

Der irische Singer und Songwriter Rea Garvey bekommt die Auszeichnung, weil er, so die Jury, mit seiner Stiftung „Saving An Angel“ seit über 17 Jahren soziale Projekte, die ihn persönlich überzeugen unterstütze. Als Mitbegründer des ClearWater-Projektes engagiere er sich zudem für die Menschenrechte der Ur-Einwohner und Bauern Ecuadors und deren nachhaltige Versorgung mit sauberem Trinkwasser.

Rea Garvey. Foto: dpa/Uli Deck

Die Preisverleihung findet am 7. Dezember in Düsseldorf statt. Als Gäste haben sich unter anderem die Bundesminister Peter Altmaier, Katarina Barley, Gerd Müller und Svenja Schulze sowie Bundespräsident a.D. Christian Wulff angekündigt. Letzterer ist auch Schirmherr der diesjährigen Veranstaltung.

(csr)