Veranstaltung im Kunstpalast: Deutsche Bank sieht sich in guter Verfassung

Veranstaltung im Kunstpalast: Deutsche Bank sieht sich in guter Verfassung

Das Institut begrüßte zahlreiche Gäste aus Wirtschaft und Politik beim Neujahrsempfang im Schumann-Saal. Die Unternehmen der Region betrachtet die Bank als gut vorbereitet für künftige Herausforderungen.

(nic/gw) Deutsche-Bank-Vorstandsmitglied James von Moltke hat beim Neujahrsempfang der Deutschen Bank die aus seiner Sicht gute Verfassung des Instituts  betont. „Wir haben eine Kernkapitalquote von 14 Prozent und Liquiditätsreserven von 270 Milliarden Euro“, sagte der seit Juli 2017 amtierende Finanzchef der größten deutschen Bank und ergänzte: „Die Zeiten, in denen die Deutsche Bank selbst gesteckte Ziele nicht erfüllt, sind vorbei.“ Das Unternehmen habe seine Kosten im Griff. Was die Durchsuchung in der Frankfurter Zentrale im vergangenen Jahr wegen des Geldwäsche-Verdachts angeht, sagte von Moltke: „Wir müssen die Vorwürfe schnellstmöglich ausräumen. Bisher gibt es keine Hinweise auf Fehlverhalten von Mitarbeitern der Bank.“

Der Sprecher der regionalen Geschäftsleitung der Deutschen Bank, Thomas Buschmann, warf in seiner Begrüßungsrede auch einen Blick zurück auf das gute Jahr 2018 für Düsseldorf inklusive Fortuna-Aufstieg („Habe ich prophezeit“), Traum-Sommer und dem guten Abschneiden bei der Mercer-Studie zum Thema Lebensqualität (Rang sechs weltweit).

  • Düsseldorf : Deutsche-Bank-Vize gelobt Besserung und will Wachstum
  • Geldgeschäfte : Scheinriese Deutsche Bank

Die Düsseldorfer Deutsche-Bank-Filiale an der Königsallee bezeichnete er als den erfolgreichsten Standort des Instituts in der Region und versprach, man werde auch künftig nicht nachlassen. Buschmann versicherte, die Unternehmen in der Region seien gut aufgestellt für die Herausforderungen des neuen Jahres.

Zahlreiche Vertreter aus der Düsseldorfer Politik und Wirtschaft besuchten den Empfang, unter ihnen beispielsweise FDP-Bundesvize Marie-Agnes Strack-Zimmermann, IHK-Geschäftsführer Gregor Berghausen und Unternehmerschafts-Geschäftsführer Michael Grütering.

Mehr von RP ONLINE